Meine Gedanken über Sozialisation, Freundlichkeit , Höflichkeit

Es gibt Arten , die vom Aussterben bedroht sind , zum Beispiel , die höfliche Art!

Hallo ihr lieben

Ich hab mir in den letzten Tagen , Wochen , Monaten einige wichtige Gedanken gemacht .

Gedanken über die Sozialisation.

Euch Menschen ist es immer wichtig das ihr ’sozialverträgliche ‚ freundliche Hunde habt.

Dafür geht ihr in Hundeschulen , trainiert mit euren Hunden ….lest Bücher , schaut Videos , wie man was am besten macht!

Manchmal frage ich mich , warum ihr Menschen soviel Wert darauf legt , das ihr nette , freundliche Hunde habt?

Vielleicht sollten manche erstmal bei sich selber Anfangen , Freundlichkeit und Höflichkeit zu trainieren .

Die Höflichkeit ist das Öl auf der Maschine , das die Reibung der einzelnen Teile aufhebt oder verringert ! 

Es gibt tausende Beispeile die ich aufzählen könnte , wo manche Menschen ein ‚unsoziales‘ Verhalten haben.

Manche sollte man knebeln , damit sie den Mund nicht mehr aufmachen können , andere sollte man in Handschellen legen damit sie ihre Hände bei sich behalten.

Ich möchte nur kurz mal was von meinen Menschen erzählen , was denen wieder passiert ist.

Wie die meisten ja wissen , sind sie ein bisschen blind! Ja , ein bisschen , weil sie sehen auch noch was , darum werden sie ja oft für Simulanten gehalten.

Sie sehen aber so wenig , das sie als ‚ gesetzlich blind ‚ gelten und sich zu ihrer eigenen und zur Sicherheit der anderen Menschen auch als ‚Blind‘ kennzeichnen sollen , was sie auch tun!

Im Baumarkt

Der Menschenmann war im Baumarkt . Er hatte nur  noch eine kurze Frage an den Verkäufer , der uns ca eine halbe Stunde vorher sehr nett , ausführlich und kompetent beraten hatte .

Beim Weg hinaus , durch die Glastür , hat er fast eine entgegenkommende Frau übersehen.

Fast…denn , er hat sie schon gespürt . Sie schubste ihn kräftig an die Schulter und meinte lautstark : MACHEN SIE DOCH IHRE AUGEN AUF UND SCHAUEN SIE RICHTIG HIN! 

Der Menschenmann war im ersten Moment ziemlich verdutzt , reagierte aber schnell und meinte : ‚ Vielleicht sollten sie ihre Augen mal richtig aufmachen! Dann hätten sie meinen Blindenstock und meine Armbinde gesehen!‘

Dem Mann der die Frau begleitete war das sichtlich unangenehm , er schob seine Frau weiter und brabbelte ihr etwas ins Ohr.

Ich frag mich , was ist das für eine Art?

Einfach einen Menschen anzuschubsen?

DIE kann froh sein , das sie das nicht mit meiner Menschenfrau gemacht hat ! Bei solchen Dingen , bekommt meine eigentlich freundliche, gut sozialisierte Menschenfrau eine leichte Grundaggressivität!

Anderer Zeitpunkt , anderes Geschäft .

Ein grosser Elektroladen.

Meine Menschen wollen sich Waschmaschienen ansehen. Die alte gibt so langsam den Geist auf!

Das Menschenkind hat sie mit dem Auto hingefahren und begleitet.

Das war doof!

Denn wenn zwei ‚Fastblinde‘ in Begleitung unterwegs sind , werden sie nicht für ‚VOLL‘ genommen!

Denn Blinde können nicht sprechen , nicht denken und nichts entscheiden und alleine etwas kaufen schonmal gar nicht! ( Das denken viele Menschen wirklich! )

Ein Verkäufer kommt . Meine Menschen sagen ihm genau was sie möchten und was sie suchen.

Der Verkäufer führt sie zu verschiedenen Maschinen.

Die Menschenfrau wollte die Maschinen mal am Strom angeschlossen sehen , um zu beurteilen ob sie das Display richtig erkennen kann.

Der Verkäufer macht und tut und redet und redet und redet , aber nicht mit meinen Menschen , die die Waschmaschine kaufen wollten , sondern mit der Begleitung , dem Menschenkind!

Das ist echt ein Witz und ziemlich unhöflich finde ich!

Ich könnte euch noch jede Menge solcher Beispiele aufzählen !

Deshalb bin ich für die Sozialisation von unhöflichen , unfreundlichen , unsozialen Menschen! Von denen gibts viel zu viele!

Oder vielleicht sollten sie eine erhöhte Steuer bezahlen , denn sie sind eine Belastung für die anderen? 🙂

Höflichkeit ist ein Kapital , das sich hoch verzinst! 

In diesem Sinne ,

Seid nett zueinander!

IMG_20150114_085410

(und macht auch mal für bedürftige Hunde die Bank frei ) 🙂  🙂  🙂

Bis bald

Eure

Diva

 

 

 

 

Advertisements

Über Donna & die blinden Simulanten

Donna packt aus ! Donna erzählt Geschichten und zeigt Bilder aus ihrem Leben mit ihren beiden blinden Simulanten

Veröffentlicht am 29. Januar 2015 in Allgemein und mit , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 28 Kommentare.

  1. Liebe Diva, das sind ja wieder haarsträubende Geschichten, die Deine Zweibeiner da erleben mussten. Ich habe den Eindruck, dass die Menschen im allgemeinen ziemlich stumpfsinnig unterwegs sind. Es fällt uns auch an vielen Kleinigkeiten auf. Und es enttäuscht einen so maßlos. Aber ich habe mir vorgenommen, mich von solchen Leuten nicht mehr beeinflussen zu lassen. Ich will weiterhin freundlich sein. Und aufmerksam! Grüß mir Dein Rudel. LG Stefy

    • Hallo Clara und Stefy
      Nein , wir lassen uns von solchen Idioten auch nicht beeinflussen und bleiben weiterhin so wie wir sind . Es gibt ja auch viele nette Menschen , die eine gute Erziehung und Sozialisation haben! 🙂 L.G. Diva

  2. Krass …

    Aber du hast recht, die sollten mal geklickert werden bis es sitzt, nein, sie sitzen, und der Kopp mal zu Potte kommt. Dann wird die Empathie rausgearbeitet und danach dürfen sie sich mit Hunden messen, so rein von den Umgangsformen her.

  3. Oh nein, was sind denn das für Geschichten? Das ist ja echt eine Frechheit. Also ehrlich, es kann auch „sehenden“ Menschen passieren, dass sie mal jemanden versehentlich anrempeln, deshalb muss man doch nicht gleich so durchdrehen, oder? Und der Verkäufer, der nur mit dem Menschenkind spricht, ist ja wohl die Höhe. Das Problem hatten wir auch mal, mein Frauchen hat die Menschenoma zum Kauf begleitet und der Verkäufer sprach mit meinem Frauchen und versuchte, ihr was zu verkaufen, obwohl sie nur mit dabei war.

    Wuff-Wuff dein Chris

    • Genau CHris , du sagst es . Selbst ein normal sehender Mensch übersieht mal etwas und ich finde das ist trotzdem kein Grund so zu reagieten. Das macht doch niemand mit Absicht! L.G. Diva

  4. Huhu Diva,
    wie RECHT du hast!!! Leider erlebt man SOWAS fast täglich.
    Aber der Waschmaschinen Berater, DER sollte WAS auf den Deckel bekommen!!!!!
    Liebes Wuffi Isi,
    gut sozialisiert, mit gut sozialisierten Leinenhaltern 🙂

    • Huhu Isi
      Ich glaub das ihm das gar nicht wirklich bewusst war . Ich denke er war total verunsichert , so geht es vielen . Wir verschen das auch gar nicht mehr persönlich zu nehmen!
      Ein noch krasseres Beispiel war :
      Meine Menschenfrau hatte mal einen Termin bei einem Amt und erschien dort alleine . Die nette Dame am Empfang wollte die doch glatt wieder weg schicken , sie solle doch an einem anderen Tag kommen , wenn sie eine Begleitperson hätte!
      Meine Menschenfrau wurde von jetzt auf gleich richtig fuchsig und sagte : Ich kann sehr wohl alleine sprechen und auch zuhören und auch Entscheidungen treffen, meine Behinderung bezieht sich nur auf meine Augen und nicht auf mein Gehirn!
      Die Frau entschuldigte sich sofort und war plötzlich ganz nett!
      Da fragt man sich manchmal was in den Gehirnen von manchen Menschen vorgeht?????
      L.G. Diva

  5. Hallo Diva,
    das sind wirklich krasse Beispiele schlecht sozialisierter Zweibeiner. Vielleicht sollte man auch für Menschen mal eine Wesensprüfung einführen 🙂 Nur wenn sie diese bestehen, dürfen sie sich ohne Hund in der Öffentlichkeit bewegen.
    Viele Grüße
    Ann-Bettina und Sam

  6. Vielleicht sollte man solchen Schwachmaten einen “Ferntrainer“ um den Hals legen, dann kann man bei so ’nem Sche..verhalten mal feste drauf drücken – Stufe 12! – . LG Elke

  7. Na schau, deswegen geben wir höflichen, gut sozialisierten Menschen uns lieber mit euch verträglichen Tieren ab. Sei mal froh darüber.. Wenn alle Menschen nett wären, würden ja vielleicht die deine Menschen unterstützen und auch mal über ne Straße führen. Dann wärst du nur zum knuddeln da 🙂 Nicht ärgern, die Welt dreht sich weiter und immer schneller…

  8. Sieht toll aus, wie Ihr da auf der Bank sitzt. Tolles Foto. Tut mir leid, dass Ihr so unschöne Erlebnisse mit Menschen hattet. Die Menschen hier im Dorf sind gut sozialisiert. Liegt vielleicht daran, dass sie immer genug Platz um sich rum haben. LG, Monni

  9. Nein! Dass solche Dinge tatsächlich immer wieder passieren macht mich einfach sprachlos! Ich bin ganz deiner Meinung, dass auch Menschen sozialisiert werden sollten – und zwar grundlegend! Falls du einen guten Plan hast und Unterstützung brauchst – lass es mich wissen!
    Liebe Grüße
    Lotta

  10. Hallo Diva,
    ja, gedankenlose Unhoeflichkeit ist schon ein Problem.
    LG,
    Pit

  11. Oh man, es gibt aber auch andere Sorten von Blinden.
    Die sehen nix, die merken nix. Die regen sich nur auf. Wie du, liebe Diva so treffend berichtet hast.
    Weiter so, du passt gut auf deine beiden Menschen auf.

  12. Ich glaube, dass sich noch immer nicht viel geändert hat im Urteil über Behinderte oder allgemein Menschen, die sich etwas anders verhalten als die Masse. Nur drei Beispiele:

    Da ist der Ausländer, der korrektes Deutsch spricht (und dies sogar grammatisch begründen kann!), aber in einer dämlichen Kindersprache angeredet wird, nachdem er „Wie bitte?“ gesagt hatte. Er meinte, dass er sein Gegenüber akustisch nicht verstanden hatte. Intellektuell war er mühelos zu folgen im Stande.

    Außerdem weiß ich von einer Autistin mit einem IQ über 130 (also hochbegabt), die mehrfach wie ein Kind behandelt wurde, als sei sie nicht ganz dicht, und zwar nur, weil sie mit einer offiziellen Begleiterin unterwegs war. Man hat nicht mir ihr geredet, sondern (wie in deinem Fall) penetrant mit der Begleitung. Die Assistenz war nötig, nicht weil die Autistin zu dumm war zum Kommunizieren, sondern weil die vielen Sinneseindrücke sie schnell überforderten und es daher gut war, wenn jemand den roten Faden im Auge behielt.

    Und drittens habe ich neulich einen jungen blinden Mann im Bus erlebt, der ungefragt beim Aussteigen von einem andern Fahrgast an der Schulter gepackt und regelrecht abgeführt wurde. Ob er dies wollte, war nicht erfragt worden. Das sah fast aus, als müsste ein Delinquent seinem Zielort zugeführt werden. Hier passte das Wort fremdschämen.

    Es ist mir klar, dass Menschen unsicher sind, wie sie sich einem „Andersartigen“ gegenüber verhalten sollten und daher Fehler machen können oder sich gar nicht erst rühren. Das ist die eine Seite. Auf der andern Seite erlebe ich immer wieder, wie sich Menschen gar nicht dafür interessieren, was der „Andersartige“ gebrauchen könnte. Oder sie verharren stur in ihre Vorurteilen und spulen ihr Programm ab, von dem sie denken, es sei angemessen. Das wird dann beratungsrestistent auch noch hartnäckig als korrekt verteidigt.

    Integration ist noch weit entfernt, Inklusion erst recht. Ich weiß, wovon ich rede. Auch ich gehöre zu den angeblich geistig Minderbemittelten, nur weil ich ein Etikett trage, mit denen andere nicht realistisch umgehen können.

  13. Recht haste, meine schöne Diva!
    Dein Gaston.

Trau dich und schreib mir hier, für deinen Kommentar danke ich dir!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: