Archiv für den Monat April 2012

Wanderung durch die Eifel

Mit dem Verein NIEMANDSHUNDE

Dieser Verein veranstaltet regelmässig an verschiedenen Orten Hundewanderungen. Wir waren das erste mal dabei, aber bestimmt nicht das letzte mal!

Es war sehr schön, entspannt und harmonisch zwischen Jedermensch und Jederhund!

Das gefäält uns!

So nebenbei muss ich eine kleine Ironie loswerden! 🙂

Für manche Menschen sind ihre Hunde ihr größtes Hobby. Sie verbringen sehr viel Zeit mit ihnen. Sie nutzen fast jede Zeit und jede Möglichkeit ihrem Hund Auslauf und Spass zu ermöglichen. Sie treffen sich gerne mit anderen Hundeverrückten um dieses Hobby gemeinsam zu teilen. Wir gehören auch dazu!

Ja, es gibt auch Menschen die behaupten wir wären verrückt, was wir alles so machen. Und sie behaupten es gäbe doch wichtigeres als uns Hunde.  Und  sie finden es übertrieben  stundenlang  tagein tagaus durch die Gegend zu rennen um seinem Hund den nötigen Auslauf zu bieten. Es reicht doch auch eine Runde durch den kleinen Park, oder mal ne Runde um ein Feld!

Ich kann dazu nur sagen, mir tun die Hunde leid, die täglich nur zu einer MiniRunde rauskommen und wohlmöglich noch jeden Tag die gleiche Strecke gehen. Da kennt man doch dann jeden Grashalm und jeder Duftspur! Mir wäre das zu langweilig!

Ja! Unsere Menschen lieben uns und sie tun alles für unsewr Wohlbefinden! Ich bin stolz, darauf solche Menschen zu haben.

Auch wenn es Leute gibt die  zu meinen Menschen sagen: Ihr habt ja nichts anderes zu tun, als mit euren Hunden spazieren zu gehen!

NA UND? Jeder so wie er glücklich ist! Und wir sind so glücklich!!!!

Und das ist die Hauptsache!!!!

So und nun zu ein paar Eindrücken unseres gestrigen Tages!

 

WASSER!!!

Darf ich mal ne Eifel Kneippkur machen?

Es ging durch Wälder

Über Felder

Köpfchen in das Wasser, Schwänzchen in die Höh! 🙂

Toben! Yippiiiiie!

Das ist der Eifel Agent! Sein Kumpel musste leider wegen einer kleinen Verletzung zu Hause chillen!

Vorsicht! Hier kommt die Bonsai Kuh!

Die Pferdchen auf der Weide dachten wohl: Was ist das denn für eine komische Meute?

(Für Trudy, die sich in Pferderassen fortbildet. Das ist ein Friese und ein Haflinger)

Hier würde ich auch gerne wohnen!

Meine Menschenfrau liebt Gänse. Kein Wunder, sie ist ja selber eine! 🙂

Nochmal Wassertreten für ALLE!

Vorbei am noblem Golfplatz! Donna wäre da soooo gerne mal drüber gedüst!

Diese Hexe hatte etwas zuviel Promille im Blut! Das hat sie nun davon! Voll gegen den Baum geflogen!

Pause, auf Burg Satzvey! Der Boden war etwas steinig und unbequem. Die hätten mir ja ruhig ne Decke als Unterlage mitnehmen können! 🙂

Schade auch, das nach der kleinen Pause einige unserer Mitwanderer spurlos verschwunden sind. Einfach abgehauen, ohne was zu sagen! Find ich eigentlich ein bisschen komisch! Man hätte sich ja wenigstens verabschieden können! ( So wurde mir das in meiner Kinderstube beigebracht)

Den Löwen haben wir gestellt!

Der coolste Baum der ganzen Wanderung! Ich glaub das ist der Baum von Pippi Langstrumpf, der wo die immer ihre Sachen versteckt hat!

Es war ein wundervoller Tag. Wir waren ziemlich kaputt und ich war froh als ich wieder in meinem persönlichen kleinen Eiffelexpress mit Lokfführer Merlin einsteigen durfte und es wieder nach Hause ging.

Ich konnte kaum noch die Augen aufhalten und mein Kopf war total schwer!

DANKE sagen wir an NIEMANDSHUNDE !

DANKE an Mama und Papa Merlin, die uns eine Fahrt im kleinem privatem Eifelexpress ermöglichten. 🙂

DANKE an Nadia, die uns diese Wanderung empfohlen hat!

WIR KOMMEN BESTIMMT WIEDER!

Bis bald Eure

Diva

Ich bin ein Suchhund !

Ich bin ein Suchhund ! Ich suche jeden Tag und finde auch jeden Tag…..super stinkige Sachen mit denen ich mich parfümiere !

Fast hätte ich es vergessen !

Unser Jubiläum!

Donna und ich hatten gestern unser einjähriges.

Vergessen hab ich das natürlich nicht, aber wir waren gestern viel unterwgs und danach hatte ich wirklich erst mal ne Mütze Schlaf nötig.

 

Vor einem Jahr , als Emma uns verlassen musste, brach für mich eine Welt zusammen.

Ich bin ja eh nicht die lebhafteste, aber nach Emmas Tod war überhaupt nichts mehr mit mir anzufangen. Ich lag nur rum und trauerte.

Auch Spaziergänge machten mir nicht mehr wirklich Spass. Ich ging nur mit , damit meine Menschenfrau nicht alleine gehen musste. Denn sie braucht ja ihren Auslauf ! 🙂

Ziemlich schnell stand für meine Menschen fest, das wir unbedingt ein weiteres Rudelmitglied benötigen.

Die Rasse stand ziemlich schnell fest. Ein Collie sollte es sein.

Also machte sich Menschenfrau im Internet auf die Suche nach Colliewelpen von seriösen , guten Züchtern.

Ich bekam einige Telefonate mit und sie hatte sich auch schon mit Züchtern zur Besichtigung derer Welpen verabredet.

Aber dann…..

stiess sie auf eine Anzeige, in der ein 4 Monate alter Collie noch eine vernünftige Bleibe suchte. In dieser Anzeige stand unter anderem: ‚ versteht sich besonders gut mit großen Hunden‘

Dieser Satz machte meine Menschenfrau neugierig. Sie rief dort an, durchlöcherte die Züchterin mit Fragen, noch und nöcher. Die Züchterin beantwortete ALLES sehr geduldig.

Irgendwie hatten wir ein richtig gutes Gefühl. Wir hatten zwar auch schon einen Termin mit anderen Züchtern vereinbart, aber dieser Hund machte uns neugierig . Wir wollten ihn kennenlernen, bevor wir uns die anderen Welpen ansahen.

So weit so gut. Es ging alles relativ fix! Wir lernten sie kennen und nach 10 Minuten stand für uns fest, das wir die anderen Züchter gar nicht mehr besuchen wollten, denn wir Alle wollten diesen kleinen Kampfcollie Donna , die damals noch Farina hiess haben. Wir haben nämlich auch ein Herz für ‚ Kampfhunde‘ !

Es passte alles hunderprozentig!

Erstmal ein ganz liebes Dankeschön an Lady ( Donnas Mutter) das sie uns ihr Kind anvertraut hat.

Und natürlich auch ein Riesendankeschön, an meinen alten Lieblingsspitzmaulfreund und Vater von Donna SAM!  Sam, ich weiss für Männer ist es besonders schwer ihre Töchter gehen zu lassen, aber ich hoffe du kannst gut damit leben. Ausserdem hast du ja nun mich als Vollblutweib dazugewonnen! 🙂

 ❤ Und ein weiteres DAnkeschön an Manuela und Volker, das sind die Oberaufseher, Fressensgeber und Putzen des Spitzmaulrudels! Ich bin glücklich das der kleine Killercollie hier ist und auch das ihr mich als reinrassigen Breitmaulcollie so lieb mit in euer Herz geschlossen habt! ❤

 

Auf diesem Bild war Donna das erste mal hier bei uns! Ängstlichkeit kannte sie nicht. Sie war absolut dreist und ein Draufgänger ( Ist sie eigentlich immer noch) 🙂

Ich zeigte ihr hier alles. Sie folgte mir bereitwillig.

 
Wir verstanden uns von der ersten Minute an prima. Dieses Video entstand am Morgen nach unserere ersten gemeinsamen Nacht.

Ich lebte wieder total auf, meine Menschen auch und auch die kleine Donna schien vom ersten Tag an glücklich bei uns zu sein. Sie brauchte gar keine Zeit um sich einzuleben. Sie fühlte sich sofort wohl.

Sie machte ihrem ‚Kampfcollie Ruf alle Ehre und legte mich immer wieder schnell auf den Rücken.

Sie durchlöcherte mich fast mit ihren kleinen spitzen Zähnchen. Besonders leiden auch heute noch meine Ohren, meine Schlabberlefzen und auch mein Po darunter. 🙂

Aber, Donna war nicht nur zum spielen zu uns gezogen.

Sie sollte auch arbeiten.

Der Ernst des Lebens ging für sie  schon ziemlich schnell los.

Erstmal musste sie sich an alle Geräusche unserer Umwelt etwas gewöhnen. Da wo sie bisher gewohnt hatte, war es wesentlich ruhiger als hier. Viel Verkehr, laute Autos, LKW’s, Busse kannte sie noch nicht und es war ihr anfangs etwas unheimlich.

Wir gingen überall mit ihr hin, zeigten ihr alles und ich sagte ihr immer, das sie keine Angst zu haben braucht, das das alles ganz normal ist. .)

Hier bin ich mit ihr das erste mal auf einer Fußgängerbrücke.

Unter uns fuhren Züge durch.

Hier sind wir an einer Bushaltestelle. Bus fahren gehört für uns zum Alltag.

Donna traute sich anfangs nie in den Bus zu steigen, sie wurde getragen. Das ein und aussteigen übten wir an einer Endhaltestelle.

Donna lernte alles ziemlich schnell. natürlich nur dank meiner Hilfe und Ruhe.

Auch an die Aufgaben eines Führhundes wurde sie von Anfang an spielerisch herangeführt.

Es soll für sie völlig normal sein, auf gewisse Dinge zu achten und es soll für sie völlig normal sein unsere Menschen an jeden Ort zu begleiten.

Sie hat in dem einen Jahr bei uns schon sehr viel gelernt und macht ihre Sache schon ziemlich gut.

Sicher gibt es immer noch Dinge, die sie lernen muss und Dinge die sich weiterhin festigen müssen, aber das Donnamädchen ist ja immer noch jung und hat noch Zeit.

Nun zähle ich mal ein paar Sachen auf, die so schon sehr zuverlässig macht.

– Bordsteine anzeigen

-Treppen auf und abgänge anzeigen

-Treppen suchen

-Bänke anzeigen

-Mülleimer anzeigen ( wobei sie manchmal in ihrer Euphorie Bank und Müll verwechselt 🙂 aber das kommt noch

– Tür anzeigen

– Tür suchen

– Aus bzw, Eingänge suchen

– Ampel suchen und anzeigen

– geradeaus führen und wenn Hindernisse im Weg stehen drumherum führen

– Nach Hause führen ( Das geht allerdings nur wenn wir nicht allzu weit von zu Hause weg sind, sie hat ja schliesslich kein Navi dabei) 🙂

Was sie noch nicht kann sind Höhenhindernisse und sie lässt sich hin und wieder noch von anderen Hunden ablenken, wobei sie zwar trotzdem das weiter macht was sie gerade soll, aber viel lieber würde sie mal zu dem anderen Hund und tut das auch mit ihrem leisem Colliegesang kund. 🙂

Auch findet sie oft unheimliche Gegenstände so gruselig, das die erstmall ‚Collielike ‚verbellt werden müssen.

Und gerade gestern haben wir selber alle bemerkt, das wir den Winter über nicht ganz soviel unterwegs waren wie sonst. Wir müssen wieder vermehrt in ganz fremde Umgebungen fahren. Denn sogar ich war gestern in einer wildfremden Umgebung zuerst etwas aufgeregt. Das legte sich dann aber wieder.

Aber wir  alle sind superglücklich mit dem was sie macht und wie gesagt, sie ist ja immer noch sehr jung und darf sich auch noch ihre Flausen aus dem Kopf wegspielen und toben! 🙂

Am allerbesten macht sie das ganze allerdings wenn sie mit der Menschenfrau alleine unterwegs ist und ich sie nicht ablenke oder eher durch meine Lahmheit aufhalte! 🙂

Ich bin halt ein Lahmarsch und ich steh dazu! 🙂

Ach Donna, wir sind alle HAPPY mit dir!

Schön das du bei uns bist!

Bis bald

Eure Diva

 

Der unheimliche Wald

Drei kleine Hunde , die gingen in den Wald,

es war gar nicht dunkel und auch nicht bitterkalt.

 

 

Sie kamen an ein Häuschen , aus Stöcken schön und fein,

wer mag der Herr nur von diesem Häuschen sein?

Huhu, da schaut eine alte Hexe raus,

sie lockt die Hunde ins Stöckchenhaus!

Sie stellte sich gar freundlich,

oh Diva, welche Not,

sie wollt sie braten im Ofen hart wie Brot

Doch als die Hexe zum Ofen schaut hinein,

wird sie gestoßen von unserm Divalein

Die Hexe muß jetzt braten. Die  Hunde laufen  nach Haus.

Nun ist das Märchen von den drei kleinen Hunden  aus.

 

Und wenn sie nicht schon zu Hause sind,

dann laufen sie immer noch durch den Wald.

🙂

Wir wünschen Euch ein schönes Wochenende

Bis bald

Eure Diva

In Gedenken an Emma

26.07. 02 – 17.04.11

Ihr Name war Emma,
sie war ein besonderer Hund
Ihr Fell war weich
und auch ganz bunt
Eigentlich war sie zum hüten gedacht,
doch wurde ihr auch etwas anderes beigebracht
Auf allen Wegen führte sie ihre Menschenfrau,
sie machte das gut und sehr genau
Egal wohin, sie war dabei,
uns gab es immer nur zu zweien
Mit den Pferden ritt Frauchen durch Feld und WAld,
sie war dabei, ob es sonnig war oder auch kalt
Sie durfte auch oft laufen ohne Leine,
um sich mal zu vertreten die Beine
Auch ein SehHund muß mal spielen
und auch Hundefreunde kriegen.
Auch durfte sie toben und laufen
und auch auf der Wiese raufen
Bei einem kurzem schnalzen wusste sie Bescheid
und sie war wieder für den Dienst bereit
Sie war sehr sozial, freundlich und nett,
ja man kann sagen, sehr Adrett
Ob Hund ob Mensch oder anderem Tier,
symphatisch war sie jedem hier.
Im Altenheim besuchte sie die alten Leut,
die hatten auch sichtlich ihre Freud
Auch Kinder liebte sie ganz dolle
und freute sich über sie wie Bolle
Für Kindergärten, Schulen und die Caritas
war unsere Emma das größte AS
Sie war die treueste Seele dieser Welt,
was mir. sehr gefällt.
Der Krebs hat sie uns weggenommen
Es sind viele Tränen aus unseren Augen gekommen.
Sie wird für immer in unseren Herzen sein
Emma, ich hoffe du bist da oben nicht allein!

Sie hat mich geliebt wie eine Mutter:

Unser schönster gemeinsamer Urlaub in Norwegen

Emma wir werden dich NIE vergessen!

Löwenzahn

Wächst auf der Wiese schon der Löwenzahn,

dann wird es höchste Eisenbahn

Auf die Weide muss  nun die Bonsai Kuh

und das Gras wird gefressen im nu !

🙂

Bis bald Eure

Diva

Freitag der 13. ist ein schöner Tag

Weil heute nur supernette Menschen unterwegs sind. Nette Busfahrer, nette Fahrgäste, nette Spaziergänger,  nette Radfahrer, nette Hunde ja und wir, wir sind ja fast imm er nett! 🙂

Ausserdem dürfen an einem Freitag den 13 alle Hunde auf dem Tisch sitzen

Donna will ja immer wie ne wilde toben und forderte mich auch heute wieder dazu auf.

Ich spielte ein bisschen mit. Einer muss ja schliesslich mit dem Donnakind spielen.

Aber dann kam schon die Ablösung. Ein 6 Monate alter Old English Bulldog. Mit dem konnte Donna mal richtig wild toben und rennen. Beide hatten Spass ohne Ende. Ich war froh das ich in der zwischenzeit wieder neue Stolperfallen buddeln konnte.

Die beiden spielten und rannten und rempelten extrem wild.

Keiner konnte genug bekommen. Aber wir mussten langsam weitergehen.Der Bulldog wäre gerne mit uns gegangen, aber sein Frauchen wollte das nicht. Dabei würde es ihm doch bei uns gut gehen und ich hätte mal was mehr Ruhe vor Donnas wilden Spielattacken.

Einige Sekunden später trafen wir das schnellste was ich je gesehen habe.

Einen Whippet ( Windhund) ohne Leine. Ich hab noch nie einen Windhund ohne Leine gesehen.

Dieser tobte dann weiter mit Donna.

Leider gibt es davon keine Bilder, denn die waren viel zu schnell für die Kamera.

Also Donna ist ja schon schnell, aber dieser Hund, der war sowas von schnell, sowas hab ich noch ne gesehen.

Der hatte Raketenantrieb.

Naja, die beiden rannten und rannten und rannten und als wir wieder zu Hause waren, war selbst die unkaputtbare Donna richtig kaputt .

Bis bald

eure Diva

Nur mal so:

Für manche sind wir ‚NUR‘ Hunde, für unsere Menschen  sind wir die besten Freunde der Welt!

Diva & Donna

Schafeflüsterei :)

Eins weiss ich, falls die Donna mir irgendwann mal zuviel werden sollte und ich keinen Bock mehr hab mit ihr zu spielen, dann werde ich ihr einfach ein paar Schäfchen schenken.

Ich glaub da hätte sie Spass dran!

Bis bald Eure Diva

Frohes Osterknochensuchen :)

Wir wünschen Euch allen schöne Ostertage und fröhliches Osterknochensuchen! 🙂

Bis bald

Diva, Donna, David & Anja

Wir müssen umziehen !

Wir müssen raus aus unserer Hundehütte!

Nein, nicht was ihr denkt!

Keine Kündigung und auch keine Beschwerden von Nachbarn!

Aber die Bude wird langsam definitiv zu klein.

Uns fehlt ein Zimmer!

Ein Ankleidezimmer brauchen wir dringend!

Ja WIR, Donna und ich, meine Menschen nicht!

Ich weiss langsam nicht mehr wohin mit meinen Klamotten.

Nun ist wieder ein neues Geschirr und eine neue Leine angekommen!

Frag den Teufel wo das Zeug immer her kommt?

Keine Ahnung!

Der Postbote bringt uns das immer! Find ich ja eigentlich echt nett von ihm , das er uns das alles schenkt! 🙂

Ich weiß schon gar nicht mehr das wievielte Geschirr das ist??? Nr. 7 oder 8 ????

Und Donna hat mindestens genau soviele

Wenn es mir nach ginge….ich brauch das eigentlich nicht. Ich bin für Freikörperkultur, am wohlsten fühöle ich mich nackig, ohne Leine, ohne Halsband und ohne Geschirr.Die Donna eigentlich auch. Aber dieser Typ von der Post bringt uns einfach immer wieder welche!

Vor gar nicht allzu langer Zeit hab ich mal ausgemistet und welche verschenkt.

Nun sammelt sich wieder soviel an!

Da meine Menschen nicht umziehen wollen, können wir uns das mit dem eigenen Ankleidezimmer wohl abschminken.

😦

Voll gemein!

Aber….mein Menschenopa…der tut doch fast alles für uns.

Ich frag den mal , ob er nicht anstatt eines neues Gartenhaus , das Häuschen der Donna und mir als Ankleidezimmer zur Verfügung stellen will!

Bin da heut mal hingefahren.

Das Fundament ist schon fertig!

Aber…er will uns das nicht zur Verfügung stellen!

Ich bin jetzt sehr sauer auf ihn. Das hätte ich nicht von ihm gedacht.

Also zog ich andere Seiten auf!

Ich zog mein Ausweis hinterm Ohr hervor, zeigte diesen dem Menschenopa und sagte:

‚Mein Name ist Frau Diva, von der Bauaufsicht , sie haben keine Genehmigung hier einfach ein Gartenhäuschen zu bauen!‘

Donna zog gleichzeitig ihren Ausweis aus ihrem langem Fell und sagte:

‚Mein Name ist Frl. Donna, ich bin vom Ordnungsamt! Sie wissen das es verboten ist am Karfreitag zu arbeiten?

Dafür ist eigentlich ein Bußgeld von 500 Euronen fällig!

Zahlen sie freiwillig oder bekommen wir das Ankleidezimmer??? ‚

Er wollte es sich noch überlegen was er macht.

Wir blockierten derweil die Baustelle.

Ich befürchte wir werden NIE ein Ankleidezimmer bekommen! 😦

Bis bald

Eure

Diva

Mein Aufputschmittel……

heisst ganz klar Donna. Donna macht müde Hunde munter!

Selbst nach einem zweistündigen Spaziergang.

Leider hat meine Menschenfrau zu spät mit filmen angefangen.

Wir galoppierten vorher minutenlang hin und her und kreuz und quer. Wie eine wildaufgescheuchte Pferdeherde! 🙂

 

 

Bis bald
Eure
Diva

Das Wochenende bei den Collies of Magic Memories

Am Samstag haben wir einen Spaziergang gemacht, den wir mit einer Shopping Tour zu meinem Lieblingsladen verbunden haben. Da wir aus einer andern Richtung als üblich kamen, hatte meine Menschenfrau wieder mal etwas Orientierungsprobleme.

Ich als guter Ortewiederfindhund konnte ihr da aber gerne etwas behilflich sein.

Als sie zuerst in die falsche Richtung gehen wollte , blieb ich einfach stehn und guckte blöd. 🙂

Sie fragte mich dann: ‚ Bin ich falsch? ‚

Wo gehts denn zum Fress…..?

Das liess ich mich nicht zweimal fragen, denn in diesem Laden bekommen wir Hunde immer etwas gekauft und ich stiefelte los in die richtige Richtung und zog sie einfach hinterher.

Sie freute sich wieder wie Bolle, als wir dann da waren.

Wir kauften dort das Taufkleid für Donnas Patenkind Halina Blue und noch ein paar kleine Überraschungen für die anderen Colliekinder.

Donna und ich bekamen auch etwas.

Am Sonntag wurde dann der Rucksack gepackt und es ging ab zum Bahnhof.

Wir fuhren mit dem ersten Zug einige Stationen, bevor wir umsteigen mussten.

Nun waren wir in Neuss am Hauptbahnhof.

Das vorbildliche an diesem Bahnhof finde ich, das die dort für die kleineren Bedürfnisse der Hunde eine Hundetoilette haben. Das sollte es an jedem Bahnhof geben finde ich. 🙂

Der nächste Zug kam bald und wir fuhren mit ihm bis zum Zielbahnhof wo uns schon der Spitzmaulmenschenvater erwartete und uns mit dem Auto mitnahm.

Donna war mal wieder völlig aus dem Häuschen als sie den Spitzmaulmenschenvater sah, sozusagen ‚Out of Control‘. Auch ich freute mich aber wie eine Irre!

Als wir dann im Spitzmaulheim angekommen sind, ging die Riesen Begrüssungszeremonie mit den ganzen Spitzmäulern lautstark weiter.

Wir freuten uns alle, denn wir hatten uns ja eine ganze zeitlang nicht gesehen.

Der alte Spitzmaulvater Sam, bekam bei meinem Anblick Frühlingsgefühle.

Er flüsterte mir ständig ins Ohr: ‚ Komm Diva, wir machen Breitmaulcollies! Lass mich dein Herzblatt sein! Komm mit mir, wir verziehen uns in das Schlafzimmer!‘

Ich sagte ihm: ‚ Lieber Sam, ich mag dich sehr, aber als guten Freund und nicht als Liebhaber. Sei vernünftig und lass es uns bei guter Freundschaft belassen. Ich möchte nicht einer deiner zahlreichen Bettgeschichten werden! ‚

Ihn interessierten meine Worte wenig.

Er machte ständig annäherungsversuche. Ja, er belästigte mich sogar etwas. Und das vor den Augen seines Harems und auch vor den Colliekindern.

Das gehört sich doch nicht!

Ich wurde dann zwischendurch mal richtig sauer und zeigte ihm meine Zähne.

Richtig begriffen hat er es trotzdem nicht. Er meinte wohl das ich es nicht ernst meine.

Der kleine Aufreisser!

Ich wollte doch hauptsächlich zu den Spitzmaulbabys. Wir waren doch schliesslich zur Taufe hier:

Eigentlich sollte Donna Patentante werden. Aber da sie sich eigentlich wenig für die Babys interessierte übernahm ich nochmals die Rolle der Patentante.

Ich liebe Colliebabys!

Fast wäre mir schon Milch eingeschossen!

Aber schaut selbst:

 

Hier erstmal das Taufkleid meines Patenkindes Halina Blue. 🙂


und hier noch weitere Bilder:

Die stolze Mutter

Zwischendurch musste ich mal mit Donna spielen, damit sie sich nicht vernachlässigt fühlt. 🙂

Und auch der Vater der Babys, Alf widmete seine Aufmerksamkeit mal Donna und spielte eine Runde mit ihr.

Meine Menschen sagen zwar immer, das zwei Hunde in einem Haushalt für sie reichen, aber ich hätte absolut nichts gegen ein weiteres Spitzmaul. 🙂

 
Und hier ich nochmal in meinem Element, als Breitmaulcollietante:

Es war ein wunderschöner Tag, bei meinen lieben Spitzmäulern!
Vielen Dank an Volker und Manuela und das ganze Spitzmaulrudel.
Ihr seid einfach nur Spitze!
Bis bald
Eure
Diva

P.S. Die Collies of Magic Memories haben auch einen eigenen Blog. Sie freuen sich über jeden Besuch und jedes Kommentar.

Guckst du hier: http://colliesofmagicmemories.wordpress.com/

Und auch noch eine andere Website.

Guckst du hier:

http://www.collies-magic-memories.eu/

Wer Interesse an einem supergut aufgezogenem und sozialisiertem Collie hat, kann sich bei der Spitzmaulmenschenfrau Manuela gerne melden.

Manuela Strerath

Tel.: 02161-8262696
mobil: 0162-7194880

Wir können nur aus Erfahrung sagen. Wir sind froh diese tollen Züchter gefunden zu haben!!!! Donna stammt ja auch aus diesem vorbildlichem Hause!

Und Donna ist ein SUPERHUND!!!!

%d Bloggern gefällt das: