Archiv für den Monat August 2011

Belohnung oder Bestechung ?

Meine Menschen arbeiten viel mit Leckerchen ( bei mir nützen die zwar nicht immer etwas, da ich nicht bestechlich bin 🙂 ), aber hin und wieder nehme ich auch das eine oder andere. 🙂

Wenn wir neue Sachen lernen, bekommen wir für JEDE Ausführung etwas leckeres, später wird die Dosis wieder etwas abgebaut, als Lob gibt es IMMER ein ‚ FEIN‘ und die Leckerchen kommen sporadisch.

Meine Menschen haben damit gute Erfahrungen gemacht. ( Und wir hören auch wenn sie keine Leckerchen in der Tasche haben)

Es gibt aber genauso Leckerchengegner.

Im Prinziep ist es ja die Sache jeden einzelnen Menschen, wie er seinen Hund zu was bringt.

Aber hier habe ich einen interessanten Artikel gefunden:

Belohnung oder Bestechung- Leckerchen sinnvoll einsetzen 

(  Klick)

Besonders gefallen hat mir dieser Abschnitt des Artikels,

Zitat:

Mein Hund soll es für mich tun, nicht wegen der Leckerchen.“

Wenn Sie so denken, fragen Sie sich mal ganz ernsthaft folgendes: Warum sollte Ihr Hund eigentlich jederzeit ohne zu zögern auf Ihren Ruf hin kommen oder im Regen Platz-Bleib machen, obwohl er doch viel lieber mit seinen Hundefreunden spielen oder nach Mäusenschnuppern würde?

Etwa weil er Sie so liebt oder aus Dankbarkeit, weil er es bei Ihnen doch so gut hat? Willkommen in der Wirklichkeit! Ihr Hund ist ein Tier und hat als solches keinerlei Begriff von „Pflichtgefühl“, „Dankbarkeit“ und ähnlichem. Er wird nicht auf viele seiner Bedürfnisse und normalen Verhaltensweisen verzichten und statt dessen Ihren Kommandos gehorchen, nur „weil er Sie liebt“.

So eine Beziehung würde nicht einmal unter Menschen auf Dauer funktionieren. Und unter uns gesagt – würden Sie etwa täglich zur Arbeit gehen, wenn es kein Gehalt gäbe, nur weil Ihr Chef ein so netter Mensch ist?

Na bitte!

 

Was sagt ihr dazu? Bekommt ihr Leckerlies?

Eure Meinungen interessieren mich.

Bis bald

Eure Diva

Nun fängt der Ernst des Lebens wieder an :(

Nein. Ich werde nicht eingeschult!

Es ist so:

Mein Menschenmann hatte 3,5 Wochen Urlaub und ich auch 🙂

Denn , wenn mein Menschenmann frei hat, hält ER immer das andere Ende meiner Leine, denn ich bin ja schließlich SEIN Hund. Und das ist auch gut so!

Denn,wenn ER die Leine hält, dann passt er sich meiner Geh Geschwindigkeit an und nicht andersherum.

Ihr denkt jetzt bestimmt ich würde ihn durch die Gegend ziehn.

Nein, so ist das nicht. Ich schluffe im langsamen Schneckentempo hinterher, langsam, sehr langsam, noch langsamer, so quasi kurz vor dem Koma und mein Menschenmann passt sich schön meinem Koma Schneckengang an. Er würde doch NIEMALS sein Döggelchen hetzen, so wie SIE das immer macht.

Über drei Wochen hatte ich Erholung pur! Von mir aus könnte das für immer so bleiben!

Drei Wochen wurde ich nicht, oder nur ganz selten von IHR gehetzt!

Drei Wochen lief ich im Energiesparmodus. Man sollte ja schließlich Energie sparen!

Wir sind schon weit gelaufen….aber immer schön mit der Ruhe, viel Ruhe…..! 🙂

SIE bekam so manches mal die Krise!

Sie meckerte dann rum und sagte : ‚ Jetzt mach doch mal das die schneller geht! Das ist ja eine Katastrophe!‘

Aber ER, er hatte Urlaub und wenn er Urlaub hat, dann hat der die Ruhe weg. Hetzen muß er ja sonst auch genug.

Ach was war das schön! Ich hab es so genossen! Ich glaubte schon das wär nun für immer so, aber da hatte ich mich wohl getäuscht.

Gestern war sein erster Arbeitstag und meiner auch!

Kaum ist ER nicht dabei fängt das gehetze wieder an.

Nichts mehr mit laaaangsam und Koma oder Schneckengang.

Rennen muß ich…..ich bin das doch gar nicht mehr gewöhnt…..muß erstmal wieder ein trainiert werden!

Ich hab ihr gesagt sie muß so ganz laaaaaaangsam meine Kondition wieder aufbauen.

Das geht nicht so schnell , schnell , wie SIE das immer will!

Aber sie meinte nur: “ Mit mir machste nicht den Molly“

Sch…. Ich glaub die hat mich durchschaut.

Aber ich hab sie ausgetrickst.

Ich ging trotz ihrer Ermahnungen weiter , lahm wie eine Schnecke, mit hängendem Kopf, wie ein armer Hund. 🙂

Sie dachte schon, ich hätte Schmerzen. Sie tastete mich ab, am Rücken, an der Hüfte, an den Beinen, aber es war nichts zu merken.

Plötzlich , als wir im Wald ,  waren, war ich wieder quicklebendig.

Denn da darf ich ja ohne Leine laufen.

Ich finde es an der Leine stocklangweilig.

Ich finde Leinen sollten verboten werden.

Weshalb gibt es überhaupt Leinen?

Ich geh doch auch ohne Leine mit meinen Menschen hinterher.

Ich brauch keine und ich will keine mehr!

Ich spende hiermit die gesamte Leinensammlung meiner Menschenfrau und das sind einige an den Verein zur Verhinderung freilaufender Katzen, sollen doch die komischen Katzen an die Leine und sich dann von uns freilaufenden Hunden provozieren lassen, so wie die das sonst immer mit uns machen!

Anstatt eine Leine, möchte ich zukünftig dieses Shirt tragen:

 

Bis bald

Eure Diva

( Anmerkung meiner Menschenfrau: Es ist viel leichter einen schnellen Hund dazu zu bringen langsamer zu gehen als umgekehrt. Freut euch über eure zu schnellen Hunde! 🙂   )

Cooler Sonntag

Nach dem saublöden Samstag, folgte ein saucooler Sonntag. Das hatte ich mir ja wohl als Belohnung verdient!

Es klingelte bei uns.

Wer steht da vor der Türe?

Gayle, mein Patenkind mit ihrer Schwester Giana.

Sie brachten auch noch ihren Papa Alf und ihre Menschen mit.

Was für eine Überraschung.

Als ich ihnen die Tür öffnete, erschreckten sie sich so vor meinem Breitmaul , das sie sich erst mal in der Ecke hinterm Gaderobenständer verkrochen.

Aber die kleinen sind echt schon richtig cool drauf. Ihre Zurückhaltung dauerte nicht lange und sie flitzen mit uns rum.

Giana bediente sich an der Spielzeugkiste

Während ich eine Führung durch die Wohnung mit Gayle machte

Ist das nicht ein süßes Plüschtier?

Ich mag sie. Ich schnupperte sie ganz vorsichtig ab, stubste sie ganz leicht an, ich hätte gerne mit ihr gespielt, aber so richtig traute sie sich mit mir nicht zu spielen.Ich glaub mein Schädel ist ihr zu groß! So große Köpfe ist das arme Kind ja gar nicht gewöhnt!

Später ging es dann los. Wir gingen gemeinsam mit der Collie Gang zu unserem

Hundetreffen.

Heute waren insgesamt 10 Hunde mit ihren dazugehörenden Menschen da.

Wir waren eine lustige gemischte Truppe und hatten echt viel Spaß!

Donna versucht sich hier mal als Babysitterin

Die kleinen liefen schon schön mit und hatten auch mächtig Spaß!

Für manche war dies eine Pfütze, für andere ein See 🙂

Wir schnüffelten die Wiese ab

Buddelten Löcher

Oder namen ein Schönheitsbad

Leider gab es nur eine Badewanne, so das es Wartezeiten gab 🙂

Andere ließen sich den Bauch kraulen

Während wieder andere die Mais Ernte sicherten

Wir rannten und tobten

Oder standen und guckten nur blöd 🙂

Papa Alf wollte nicht so wirklich spielen. Der passte auf das seine Menschen nicht einfach abhauten

Die kleinen hüpften durch das hohe Gras

Nicht erschrecken. Ich spiele nur, das sieht immer so aus!

Zum Schluß tanzte ich noch ne Runde Rock’n Roll

Und dann ging es wieder nach Hause

Mich hat leider niemand getragen. Ich musste den ganzen weiten Weg zu Fuß laufen!

Bis bald

Eure Diva

Gestern war ein saublöder Tag

Meine Menschen wollten in die große Stadt-Köln und wir sollten mit.

Nein, sie wollten nicht jemanden aus der Verwantschaft besuchen, sie wollten mitten in die Kölner Innenstadt.

Sie wollten sich in einem bestimmten Geschäft etwas angucken. Solch einen Laden gibt es hier in unserer Stadt nicht.

Als ich mitbekam wo es hingehen sollte, stellte ich mich schlafend.

Nöö! Ich finde Stadt ätzend! Zuviel Leute, zuviel Beton und die ganze Zeit muss man online laufen.Sollen sie mich doch ruhig hier lassen. Dann könnte ich schön schlafen.

Ich tat so als ob ich mich im Tieffschlaf befände.

Donna, die Schleimerin weckte mich aber. Kaum hatte sie ihr Halsband und Geschirr an, kam sie zu mir geflitzt und hüpfte auf mir rum, bis das es mir zuviel wurde.

‚ Komm Diva, los aufstehn, wir fahren weg! ‚ schrie sie mir die ganze Zeit ins Ohr.

‚Boah , ich hab kein Bock, es ist Samstag, weißt du eigentlich wie voll es an Samstagen in der Kölner Innenstadt ist? ’sagte ich zu Donna

‚Ja, davon habe ich gehört, aber die Menschen meinten , das es für mich eine gute Übung wäre. An solch einem Tag war ich noch nie in der Stadt, ich will das mal sehen!‘ erwiederte Donna

Na gut. Ich raffte mich langsam auf, gähnte nocheinmal und ließ mich auch anziehen.

Dann ging es los.

Im Bus und auch in der Regionalbahn war alles o.k. Es war leer ich konnte mich breit machen und noch etwas dösen.

Es war wieder eine von diesen uralt Regional Bahnen , mit diesem blödem steilen Einstieg. Donna mag die nicht gerne, aber sie stieg trotzdem problemlos ein.

Das Problem kam erst beim aussteigen. Donna traute sich nicht mehr aus der Bahn raus. Sie stand vor dm Ausstieg, glotze mich an, ich stand natürlich schon mitten auf dem Bahnsteig des Kölner Hauptbahnhofes und Donna stand vor der Stufe der Bahn und jaulte wie Lassie wenn sie Hilfe holte.

Ich sagte ihr noch: ‚ Komm kleine, ein großer Satz und du bist draussen!‘ Aber die kleine Schisserin bestand darauf rausgetragen zu werden.

Dann ging es quer durch den Bahnhof, zur Strassenbahn, mit der wir auch noch zwei Stationen fuhren.

Brechend voll war das Teil, aber wir passten noch mit rein.

 Nun waren wir am Neumarkt.

Von dort aus drehten wir eine Runde zur Mittelstrasse (wo sich auch der Laden befand den meine Menschen suchten) über Pfeilstrasse, Breite Strasse zurück zum Dom und wieder zum Hauptbahnhof.

Hier gibt es eine Karte

Zwischendurch setzten wir uns auch mal in ein Cafee und tranken einen Cafe Latte und für uns Hunde gab es zwei Schälchen Wasser.

Ich legte mich genüsslich neben den Tisch und ruhte mich aus.

Vorbeigehende Passanten blieben öfters neben mir stehn. Ich hörte Worte wie: Was für ein schöner Hund…..Was ist das für eine Rasse…..ohhh ist der toll……boah ist der groß……guck dir mal die Falten an….ist das eine Bordeauxdogge……ist der aber lieb….darf ich den mal streicheln……ohh guck mal..wie der Huutsch

Ich fühlte mich ein bisschen wie ein Zootier das begafft wurde, aber mir war es egal, Hauptsache ich lag und konnte mich ausruhen.

Ich wunderte mich darüber, wieviele andere Hunde in der Stadt rumliefen. Ob die alle zum üben hier waren? Ob die hier wohnen? Ich würde niemals mitten in der Stadt wohnen wollen!

Aber was ich dann erlebt habe, riss sogar mich aus meinen Schlummerträumen. Es kam eine Frau, die meine Rasse extrem toll fand, sie fragte meine Menschen über mich aus, streichelte mich….und stöhnte dabei. aaaaaah wie süß…..ohhhhhah ist die tolll. ohhh ich liebe diese Rasse…..aahhhhhhh ist das schön….jaaaaa.wie toll.

Es hörte sich fast an als hätte sie einen Org……s bekommen ( wisst ihr was ich meine, ich darf solche Wörter hier nicht ausschreiben)

Ich genoss es und meine Menschen schmunzelten.

Dann ging es weiter.Alles soweit problemlos. Bis Donna sich mitten in der Fußgängerzone mit einer Kuh anlegen wollte.

Dort stand eine Deko Kuh in Lebensgröße. Sowas hat Donna noch nie gesehen. Sie kläffte wie eine Irre (eigentlich vor Schiss), sie hörte gar nicht auf.

Meine Menschenfrau ging näher zur Kuh hin, ich hinterher ( vor echten Kühen hab ich ja auch Angst, aber doch nicht vor solch einem Plastikteil) Ganz langsam traute Donna sich auch näher an die Kuh ran, machte aber immer wieder einen Satz zurück. Menschen beobachteten das und lachten sich halb tot. 🙂

Wir blieben solange bei der Kuh und um gingen um die Kuh herum, bis auch Donna schnallte das die nicht gefährlich ist.

Dann ging es weiter, wir kamen wieder an der Riesen Kirche vorbei, die sich Kölner Dom nennt. Nun wusste ich, gleich sind wir wieder am Bahnhof und es geht endlich wieder nach Hause.

Meine Menschenfrau war genauso erleichtert wie ich als wir bei uns wieder aus dem Zug stiegen.

Sie war absolut genervt von den ganzen Menschenmengen und sagte sie würde NIIIIIE wieder nach Köln fahren, sie hätte da keine Lust mehr drauf.Das würde ihr alles auf den Keks gehen! ( Sie ist halt auch eher so ein Dorftrottel wie ich)

Ich war froh das zu hören.

Mein Menschenmann war da viel gelassener , der meinte so schlimm war das doch gar nicht.

Ich hoffe das ich nicht nochmal mit ihm nach Köln fahren muss!

Donna fand das auch alles o.k. Soll er doch demnächst mit Donna nach Köln fahren! 🙂

Ich war nun heilfroh wieder in meiner Heimat zu sein und offline über Wiesen rennen zu können.

 

Bis bald

und ich wünsche euch einen schönen Sonntag

Eure Diva

8 Tage Sommer 2011- Ich war dabei!

Ist es wieder kühler und nass,

macht das flitzen Riesen Spaß!

Ganz ehrlich….mir gefällt es viel besser wenn es nicht so heiß ist!

Meine Wohlfühltemperatur liegt zwischen 15 und 20 Grad, wärmer braucht es nicht zu werden!

Schönen Samstag wünscht euch

 die Diva

Morgenrunden

Donna hat den Mais geklaut,

den sie nun zerkaut

Diva hat den Dieb gestellt

den sie nun verbellt,

sie reißt ihm nun das Diebesgut

ganz schnell aus der  spitzen Schnut

Diva auf der Strasse sitzt

während Freundin Kim zum Doktor flitzt.

 

Auch Donna wartet dort ganz lieb

Bis Kim ihr Blut dort abgibt

Auf einer Lichtung im schönen Wald

spielen die drei mit Stöcken bald

Nach der warmen Morgenrunde,

müssen verschnaufen mal die Hunde

Auf dem kühlen Boden liegen sie platt ,

vollgefressen und ganz matt

Ist es tagsüber zu heiß zum bewegen

müssen wir den Spaziergang in die Nacht verlegen.

Bis bald

Eure

Diva

Etwas über das kacken

Zur Einstimmung für euch Menschen möchte ich erst einmal ein Lied  mit euch singen:

 

Und nun folgt die Einstimmung für die mitlesenden Tiere:

 

So ihr lieben und nun gehts weiter:

An diesem Baum ein Schilde steht,

was bedeutet, das kacken hier nicht geht.

Ich habe aber hingekackt

und es säuberlich in ein Tütchen gepackt!

Werde ich nun bestraft oder gar fest genommen?

Werde ich Punkte in Flensburg bekommen?

 

Wird mir ein Korken in den Hintern gestopft,

so das es beim nächsten kacken ploppt?

 Ach ich kann die Menschen nicht verstehn,

denn auch sie müssen auf Toilette gehn.

 Sind sie doch auch erleichtert und froh,

wenn sie gehen können auf’s Klo

 Für Hunde ist das kacken teuer,

denn sie zahlen ne Menge Steuer

 Es gibt auch Menschen, die kacken in die Natur,

das ist doch Steuerhinterziehung pur

 Sie zahlen dafür noch nicht mal eine Blüte

und packen es auch nicht in die Tüte

 

Ich finde , es gehört die Menschensteuer eingeführt

und diese in Hundespielplätze investiert

 Es gibt auch unter Menschen schwarze und weiße Schafe,

nur leider erkennt man sie nicht an der Marke

 Nun ist an dieser Stelle Schluß,

sonst kack ich noch aus Verdruß!

 

 

Bis bald

Eure

Donna möchte ein Haustier

Donna:

„Meinst du wir dürften noch ein Haustier haben?

Guck mal Diva. Ich finde diese klenen Quieker total süß!“

Diva: „Ich weiß nicht? Die sind nicht so wirklich mein Fall. Die können ja noch nichtmal bellen. Sie machen nur so komische Quietschgeräusche, außerdem sind die so klein, die könnten sich ja glatt in deinem Fell oder gar hinter meinen Ohren oder in meiner Backentasche verstecken! Ausserdem, würden die bei uns garantiert nicht lange überleben. Unsere Menschen würden die übersehen, weil sie so klein sind und tottrampeln. Möchtest du dir so etwas wirklich ansehen? Das muß doch nicht sein! „

Donna: “ Aber die sind sooooo süß! Guck mal dieses hier ist ganz mutig und schnüffelt an meiner Nase. Ich würde zu gerne mit ihm spielen. Kannst du mir mal Räuberleiter halten, das ich in das Gehege reinkomme?“

Diva: “ Nein! Vergess es! Ich helf dir nicht da rein zu kommen! Und du kannst auch kein Meerschweinchen mitnehmen! Das sind gesellige Tiere, wenn überhaupt, dann müssten wir mindestens zwei von denen mitnehmen. Aber, du brauchst auch gar nicht unsere Menschen zu fragen. ICH, will die Tiere nicht bei uns in der Bude haben. Diese Quiekerei, würde mich um meinem wohlverdienten Schlaf bringen. Ich dulde das nicht! Ausserdem sind die komisch. Die fressen nämlich kein Fleisch, nur Grünzeugs! Du weißt doch , das es bei uns nichts für Vegetarier ist. Die fressen dann unseren Menschen den Salat und das Gemüse weg! „

Donna: „Wie wär es denn mit einem Schäfchen? Die sind größer, mit denen kann man bestimmt auch etwas wilder rumtoben?

Diva: „Ach Donna. Jetzt hör endlich auf. Du bekommst kein Haustier! Die Schäfchen machen immer nur blöd MÖÖÖÖÖÖH, sie tragen ein seltsames Parfum, das einzigste was an ihnen interessant ist, sind ihre Hinterlassenschaften, die Schafsköttel, aber zu Hause, möchte ich die auch nicht haben!“

Donna“ Und so ein süßes Zicklein? Die gefallen mir ja noch besser! Bitte Diva, lass uns ein Zicklein mitnehmen!“

Diva:“ Eine Ziege….das wär ja das allerletzte…..NEIN! Die mag ich nicht, die sind viel zu aufdringlich. Ausserdem würden sie die Blümchen auf unserer Terasse alle auffressen. Es reicht schon wenn du hin und wieder mal Blümchen plückst! Komm Donna, wir gehen jetzt hier raus. Das ist hier nichts für dich. Du willst ja alle Tiere mitnehmen!“

Sturmfreie Bude

Wir hatten am Wochenende sturmfreie Bude.

Eigentlich müssen wir ja immer mit, wenn unsere Menschen irgendwo hin fahren, aber diesmal durften wir zu Hause bleiben.

Unsere Menschen fuhren ohne uns!

Diva und Donna allein zu Hause!

Na ja, nicht ganz allein, mit unseren Menschenkindern.

Schade! War also nix mit Hundeparty, Besäufnis und Knochen schlabbern.

Aber es war trotzdem wunderschön.

Unser großes Menschenkind fuhr mit uns an einen schönen See zum planschen.

Und wenn ich ehrlich bin, wir haben unseren Menschenmann und unsere Menschenfrau überhaupt nicht vermisst!

Bei den beiden war es wohl etwas anders. Sie vermissten uns sehr und riefen ständig an.

Das nervte schon!

Als ob wir nicht mal ein Wochenende alleine klar kommen.

Wir sind doch keine Baby’s mehr!

 

Bis bald

Eure Diva

 

Warnung

Zons am Rhein
Warnung an alle Zonser HUNDEBESITZER! Heute morgen wurden in der Umgebung der Stadtmauer Richtung Rhein wieder Fleischstücke unbekannter Herkunft im Gras liegend gefunden.

Blümchen pflücken

Diva: „Hey Donna, meinst du wir sollten unseren Menschen mal ein paar Blümchen pflücken?“

Donna: “ Das finde ich eine sehr gute Idee! Ich pflücke doch total gerne Blümchen!“

Diva: „Ich seh hier nur leider keine, überall nur Gras!“

Donna: „´Guck doch mal richtig, oder brauchst du eine Brille?“

Donna: „Da ganz hinten, da sehe ich eine wundervolle große gelbe Blume. Die ist aber zu groß für mich, da brauch ich deine Hilfe. Komm, los, wir rennen schnell hin!“

Diva:“ Boah. nee die ist ja viel zu groß. Da komm ich ja noch nicht  mal dran wenn ich mich auf die Hinterbeine stelle.“

Liebe ist…..

mit meinem großem Menschenkind auf dem Sofa zu kuscheln.

Liebe ist……..

mit meinem Menschenmann gemeinsam unter dem Tisch zu liegen!

Liebe ist…..

mit Donna Felder und Wiesen unsicher zu machen

Liebe ist….

mit Donna in Löffelchen Stellung zu schlafen

Liebe ist……..

eine beste Freundin für meinen Menschenmann zu sein und heute ganz lieb zu sein, weil er Geburtstag hat ! Bin doch immer lieb!

Die Ina H hats schon immer gesagt…..Schenkt euch immer nur Liebe……….. 🙂 🙂 🙂

Drei Weiber beim Friseur

Ich experementiere ja wie ihr wisst gerne mit Haaren und Fell rum.

Ab und zu überlege ich ja mir mein Fell Schwarz zu färben.

Heute haben wir es alle drei mal mit einer völlig natürlichen Pflanzenhaarfarbe versucht, ganz ohne chemische Zusatzstoffe, in der Farbe GRÜN.

Unsere Menschen fanden das uns die Farbe Grün nicht steht.

Schade!

Ich fand den Duft dieser tollen Haarfarbe extrem schön! 🙂

Bis bald

Eure Diva

Dem rostfreien Esel auf der Spur

Mitten durchs Bergische Land ging unsere Wanderung.

Dem rostfreien Esel auf der Spur ( Klick)

Aus den beschriebenen 14 Kilometern wurden wegen eines kleinen Umweges 18,4 Kilometer.

Diese Strecke sind wir gelaufen:

Den Esel trafen wir gleich zu Anfang, da waren wir alle noch frisch und munter.

Hier bei diesem Esel sollte eigentlich auch noch unsere Freundin Kim sitzen, aber die war sowas von aufgedreht das sie keine Ruhe zum sitzen hatte. Das Foto mit ihr ist leider nichts geworden.

Kim und Kims Herrchen waren unsere Wanderführer. Sie liefen voraus und wir immer hinterher.

Es hat sehr viel Spaß gemacht mal in einer völlig anderen Gegend zu wandern.

Wir Hunde , aber auch unsere Menschen hatten mächtig Spaß!

Hier nun ein paar kleine Eindrücke:

 

Fängt ja schon gut an!

Vorbei an tiefen Schluchten

Vorbei an endlosen Wiesen

An den Kühen wollte ich nicht wirklich vorbei. Seitdem ich mal an einer Kuhweide einen Stromschlag bekommen habe, habe ich totale Angst vor diesen Tieren.

Schöne Lichtungen

Schöne Blümchen

Unsere erste Pause im Waldgasthof ‚Zum gefälltem Baum‘ aufe der naturbelassenen Sonnenterasse.

Bademöglichkeiten gab es unterwegs auch jede Menge

Schöne alte Häuschen mit schönen Gärten

Glückliche Hühner mit ihren Küken

Süße Langohren

und andere Tiere

Lustige Bäumchen

Viel Platz zum toben

Es war ein wundervoller aber auch anstrengender Tag. Ich war so kaputt als wir wieder zu Hause waren, das ich noch nichtmal mein Abendessen aufessen konnte.

Ich wollte nur eins: Schlafen….Schlafen….Schlafen!

 

Bis bald

Eure Diva

 

Sonntags auf einer Wiese am Rhein….

5 Hunde führen ihre 7 Menschen aus, zum Menschentreffen auf der Wiese. Denn Menschen brauchen artgerechte Menschenkontakte um ein soziales Verhalten zu bekommen. Bei ihnen ist es etwas anders als bei uns Hunden. Sie spielen nicht und toben nicht. Nein, sie stehen nur da und klönen! 🙂

 

Seis ihr bekloppt? Warum rennt ihr alle so?

Hi Sammy, du bist für deine 7 Monate aber schon ganz schön groß geworden. Hab dich fast nicht wieder erkannt!

Donna, komm mal gucken, da krabbelt was!

Sombra, du brauchst dich nicht hinter den Grashalmen zu verstecken!

Wir haben schon alle gesehen wie ‚deppert‘ du aussiehst! Warum lässt du das mit dir machen? Bist doch eigentlich eine selbstbewusste Hündin!

Es ist doch kein Wunder, das ich auf dunkelfellige Hunde stehe. Meine Freunde sind alle dunkelfellig. Ich überlege ob ich mein Fell blauschwarz einfärben soll?????

Mensch Kim, musst du mich so erschrecken? Ich hab mir gerade vorgestellt wie ich mit schwarzem Fell aussehe!

Ich glaub ich mach mir einen Termin beim Friseur!

Bis bald

Eure Diva

Unglaublich…

…was man sich am hellichtem Tag im Wildpark ansehen muß!

Als erstes waren wir Zuschauer beim Dreh eines Eselpornos:

Ich finde das unmöglich, das die so etwas am hellichtem Tag im beisein von kleinen Kindern dort drehen. 🙂

Aber noch schlimmer war die missratene Frisur des Kaltblüters.

Wir fragen uns wirklich, welcher Depp hat dem armen Pferd die Mähne so versaut????

Das Pferd sieht mit dieser Frisur ebenfalls aus wie ein Depp!

Wenn meine Menschenfrau so etwas sieht….dann kriegt sie die Krise….und würde am liebsten selber mal Hand und Schere anlegen um zu retten was noch zu retten ist.

Bei ihr kommen zwar auch komische, aber sehenswerte Sachen raus, wie diese Frisuren, die sie mal ihren Ponys gemacht hat:

 

Pedro, mit Gretl von der Alm Frisur 🙂

Taifun mit Herzarsch Frisur 🙂

Zum Glück bin ich kurzhaarig und bei mir ist mit Frisuren nicht viel machbar, aber wer weiß was sie noch mit Donna anstellt?????

Schönen Sonntag wünsche ich euch

Bis bald

Eure Diva

 

Guckt mal wer da kommt!

Könnt ihr sie erkennen?

Berlin! Berlin! Besuch aus Berlin!

Das ist prominenter Besuch!

Sie gaben sich die Ehre uns zu besuchen, obwohl wir gar keinen roten Teppich ausgerollt hatten!

Die beiden Schlappohren isi und Momo laufen da rum. Sie sind zur Zeit schwer am schuften. Dreharbeiten in Köln, für einen Kinofilm.

Zwischen der ganzen Schufterei musste die Hauptdarstellerin Isi  sich auch mal einen freien Tag zur Entspannung gönnen!

 

 

Diva: „Was seid ihr denn für kurzbeinige Erdnuckel?Warum habt ihr so kurze Beine?“

Isi:“ Damit wir besser in die Erdlöcher passen! „

Diva: “ Und warum habt ihr so lange Ohren?“

Isi: “ Damit wir besser hören können und wir schleifen unsere Ohren gerne über den Boden und können so von jedem Ort wo wir waren eine kleine Duftprobe mitnehmen! „

Irgendwie finde ich die beiden komisch! Ich musste sie mal etwas anmeckern!

Donna vergnügte sich mit Isi, sie fand die beiden direkt symphatisch!

Ich passte auf, das die sich gut benehmen und meckerte hin und wieder etwas rum.

Diva.“ Hey Isi und Momo, kommt schnell zum Ufer und trinkt erstmal einen Schluck ordentlich kölsches Wasser, dann geht vielleicht euer Berliner Dialekt etwas weg und ich versteh euch besser!

Wer kölsches Rheinwasser trinkt wird schnell zum kölschen Hundemädchen!“

Diva: “ So ist gut! Das macht euch schon ein bisschen symphatischer!°

Donna: „Komm Isi, du bist ja gleich besoffen! Lass uns noch etwas spielen! „

Isi: „O.K. Komm wir düsen!“

Eigentlich mische ich mich nie ein , wenn Donna mit anderen spielt, im Gegenteil, meistens bin ich froh darüber und lasse sie toben, aber diesmal konnte ich das gar nicht haben. Ich war eifersüchtig! Ich hatte Angst, das ich bei Donna nun abgeschrieben bin und sie nachher noch mit denen nach Berlin fährt!

Ich versuchte Donnas Spiel mit Isi zu unterbinden.

Diva: “ Donna, jetzt hör endlich mal auf mit den kurzbeinigen, langohrigen Erdnuckeln zu spielen. Du gehörst zu mir! Oder lässt du mich nun etwa fallen, nur weil das Prominenz ist? Donna, ich sag dir eins, du kannst nicht so eine Filmprinzessin wie die Isi werden, du hast andere Aufgaben. Du kannst hier bei uns auch nicht kündigen! Denk dran, du hast einen Vertrag für die nächsten 15 Jahre unterschrieben!“

Diva“ Los, jetzt spiel mit mir mit dem Stöckchen! Mach IRGENDETWAS, aber spiel nicht mit diesen Erdnuckeln!“

Die Erdnuckel waren wirklich extrem freundlich. Ich durfte sogar ein Stück in ihrem Mobil fahren.

Mich beeindruckte das wenig. Meine Freundschaft kann man nicht erkaufen!

Nicht mit ner Fahrt im Isimobil!

Auch nicht mit ner ganzen Dose Leckerlie die sie mir geschenkt haben.

Und auch nicht mit diesem schönem Spielzeug , was mir geschenkt wurde.

Donna räkelte sich mit einem Erdnuckel auf meiner Couch rum. Ich mußte mir das nicht ansehen. Ist ja furchtbar!

Die Menschen wollten unbedingt, das wir uns zu viert auf der Couch rumräkeln.

O.K. Ich habs über mich ergehen lassen. Wenn DIE das unbedingt wollen, tu ich denen den Gefallen!

Aber ich bin ziemlich beleidigt, wie man an meinem Gesichtsausdruck sehen kann!

Irgendwie war es ein schöner Tag. Meine Menschen und auch Donna hatten viel Vergnügen mit dem Besuch aus Berlin. Für mich war es etwas anstrengend, denn ich habe die ganze Zeit nur aufgepasst wann und wo sich diese Erdnuckel bewegen!

Ich gebe zu, gestern war wohl nicht mein Tag!

Liebe Isi und liebe Momo

Auch wenn es nicht so aussah, aber ich habe mich über euren Besuch sehr gefreut. Endlich habe ich mal Vertreter eurer Rasse kennengelernt.

Vielleicht ist es nur etwas gewöhnungsbedürftig für mich. Eigentlich bin ich wirklich nicht so komisch und ich verspreche euch, falls wir uns nochmal sehen, werde ich Gastfreundlicher sein.

Ich hoffe ihr könnt mir verzeihen.

Bis bald

Eure Diva

Tauchkurs / Tau ziehen

Lange war ich ja im Schwimmkurs, der mir leider nichts gebracht hat. Ich will einfach nicht schwimmen lernen.

Nun sollte ich es mit Tauchen versuchen.

Aber die können mich doch mal!

Die Tauchlehrerin Sombra, gab sich die größte Mühe und tauchte mir immer einen vor.

Ich hab einfach nicht hingeguckt!

Soll doch tauchen, wer tauchen will. Ich nicht!

Man achte auf den  Hund  rechts im Wasser!

Schwimmen und Tauchen ist halt nicht meine Sportart, dafür aber Tauziehen.Das macht Spaß, besonders wenn es 4 Hunde gegen einen Menschen sind.

Nach dem Sport, was ist zu tun?

Natürlich, gemütlich auf der Couch ausruhn

Bis bald Eure Diva

%d Bloggern gefällt das: