Archiv für den Monat Juni 2011

Neuigkeiten von der Colliegang

Ist das eigentlich normal, das man schon Welpen Alkohol ins Futter gibt?

Guckt euch das mal an! Die sind ja alle stockbesoffen! Die sind sowas von wackelig auf den Beinen, das sie keinen Meter mehr geradeaus laufen können!

Die Welpen werden morgen drei Wochen alt!

Der versoffene mit dem weißen Fleck auf dem Hintern, den werde ich mir demnächst mal zur Brust nehmen. Wenn ich die Kinder besuchen gehe, dann werde ich ne Flasche Bordeaux Wein mitnehmen und den kleinen mal ordentlich unter den Tisch saufen! 🙂

Ich hab ja auch schon mit der Sauferei früh angefangen. 🙂

Boah! Ich hab mich gerade selbst erschrocken, wie klein ich da noch bin. Ich passe da ja fast auf eine einzige Fliese!

Einen schönen Tag wünscht Euch

Diva

Ying und Yang auf Hundisch

Und noch ein bisschen Wasserspaß

Bis bald

Eure Diva

1.Zonser Hunde Wassersport Meisterschaften

Gestern fanden die ersten Zonser Hunde Wassersport Meisterschaften statt.

Leider waren nur drei Hunde am Start.

Die schwarze Labrodorische Hundedame Kim gewann in der Kategorie Speed Schwimmen. Sie schwamm mit einer geschätzten Geschwindigkeit von mindestens 30 KM/H.

In der Kategorie Babyschwimmen, siegte das Spitzmäulige Collie Mädchen Donna. Ja, ihr lest richtig. Donna schwimmt! 🙂

In der Kategorie Kunstspringen gewann das elfengleiche Wesen aus Bordeaux., Diva. Sie sprang die tollsten Figuren! 🙂 Graziös bewegte sie ihren geschmeidigen zierlichen Körper!

Die Sieger bekamen alle einen schönen Blumenstrauß

 

Nach der Siegerehrung feierten die drei eine ausgelassene Strandparty

 

Bis bald Eure

Diva

Schützenzug, Drogen, Hausdurchsuchung

Was machen wir hier?

Wir gucken den Schützenzug, was denn sonst!

Irgendeiner von meinen Hundekumpels muß mich dabei mit dem Fernglas beobachtet haben und gesehen haben das ich noch den ganzen Schnee an der Nase hatte , denn kurze Zeit später kam die Polizei. Hausdurchsuchung wegen unerlaubten Drogenbesitzes!

Ich hab denen gleich gesagt das ich nicht kokse, ( auch wenn man sich den Schützenzug eigentlich nur im Vollrausch angucken kann) aber sie wollten mir nicht glauben, durchsuchten alles und fanden dann auch das weisse Zeugs.

Ein Töpfchen Quark! 🙂

Bis bald

Eure Diva

Mir ist jedes Wasser recht

Wenn ich nicht am Rhein bin, dann leistet auch eine schöne Matschpfütze ihre guten Dienste.

Mine Freundin Kim ist da der gleichen Meinung wie ich. Sie findet es auch genial sich so richtig mit Matsch einzusauen.

Donna, scheint wohl ein bisschen eingebildet zu sein, sie macht sich nur die Pfötchen matschig.

Während Kim und ich so richtig durch die Matsche toben

Donna, nun renn doch auch mal volle Kanne da durch. Schlamm ist gut für die Haut!

Du kannst dich auch ruhig richtig da rein legen.

Und hier seht ihr das erste öffentliche Hundefreibad der Welt!

Eintritt: Kostenlos

Kleiderordnung: Fell , Fkk verboten!

Öffnungszeiten: Rund um die Uhr!

Der Brunnen an unserem Rathhaus…Ich liebe ihn!

Manchmal darf ich da rein.

Donna hat mir erst nur zu gesehen, aber so langsam traut sie sich auch. Ist doch auch alles ungefährlich, weil der ganze Pool Nichtschwimmer Bereich ist.

Tauchen kann man dort auch gut!

Leider sind keine Fische drin!

Als ich da so rum planschte, kam plötzlich ein Mann aus dem Rathhaus. Meine Menschen dachten schon sie würden jetzt Ärger bekommen, weil wir Hunde den Brunnen als Schwimmbad benutzten.

Aber….

Es kam anders!

Der nette Herr sagte nur, das wir das Wasser doch nicht trinken sollen, da ihm ein Algenvernichtungsmittel zugegeben sei. Planschen und wühlen dürften wir ruhig.

Fand ich total nett von dem lieben Herrn.( Aber ich trinke eh NIE wenn ich plansche.Wer trinkt den schon das Wasser aus dem Schwimmbad?)

Ich muss doch sagen, wir leben hier in einer Hundefreundlichen Stadt!

 

 

Ob Flüsse, Meere, oder ein See, große und auch kleine Pfützen und auch eklig stinkende Tümpel ich mag jeder Art von Wasser, nur nicht das aus der Dusche und dieses:

Bis bald Eure Diva

Ich werde keine Orakelin

Es gibt drei Favoriten. Ich bin leider nicht dabei. Hier kann man abstimmen:

http://www.einslive.de/magazin/aktionen/2011/06/110624_voting_wm_orakel.jsp

Ich bin ganz klar für das Schwein Wutz, das war von Anfang an mein Favorit, hat doch auch ein bisschen Ähnlichkeit mit mir! 🙂

Schwein Nympehnsittich Degu

 

Geräusche mache ich jedenfalls auch manchmal wie ein Schwein!

Schönen Feiertag wünscht Euch

die Diva

Drückt mir mal die Däumchen/Pfötchen

 Hallo Leute

In unserem Lieblingsradiosender 1 LIVE wird eine WM Orakelin  für die Frauen Fußball WM gesucht.

Ich hab mich da mal beworben. Drückt mir mal die Däumchen/ Pfötchen, das die mich auswählen!

Ich bin schon eine Diva, eine Elfe und auch Bambi, nun fehlt in meiner Karriereleiter nur noch das ich eine Orakelin werde! 🙂

Bis bald

Eure

Diva

Und so werde ich dann das Ergebnis der Spiele vorher sagen:

 

1LIVE Sektor-Orakelin

 

Donna allein in Köln

Donna war heute mit der Menschenfrau auf Stadtrundfahrt in Köln.

Die sind erst mit dem Zug gefahren , ‚zur ‚Schähl Sick‘ so nennen die Kölner die ‚falsche‘ , nämlich die rechte Seite des Rheins.

Das  Stadtteil dort heißt Deutz . Da hat sich die Menschenfrau erstmal etwas verlaufen.

Mit der Schähl Sick hat sie es eh nicht so, sie kennt sich dort nicht so gut aus und ausserdem sah es durch jede Menge Baustellen dort ganz anders aus als sonst.

Donna lief einfach mit, sie ließ sich nicht beeindrucken.

Nach einer ganzen Weile rumirrerei, fragte sie dann eine Passantin, wie sie denn zur Hohenzollernbrücke käme.

Diese hatte wohl tierische Angst vor Donna , das sie beim erklären immer drei Meter rückwärts ging. Angst vor Donna??? Was hätte die denn gemacht wenn ich auch dabei gewesen wäre? Schreiend weggelaufen wär sie wahrscheinlich?Oder hatte sie etwa Angst vor meiner Menschenfrau???Sie sieht doch immer erst nach Mitternacht so aus:

Bald waren sie dann auch auf dem richtigem Weg.

Brücke und Dom sind schon zu sehen! 🙂

Die Hohenzollernbrücke wird auch Liebesbrücke genannt. Hier hängen Verliebte aus der ganzen Welt ein Schloss als Zeichen ihrer Liebe hin. Die ganze Brücke hängt schon voll.

Manche lassen sich auch etwas besonderes einfallen.

Donna fand die Schlösser ziemlich uninteressant. Auch die Züge die über die Brücke rollten und den Boden zum vibrieren brachten, interessierten sie wenig.

Der Dom und der Brunnen vor dem Dom empfand Donna auch nicht wirklich als Sehenswürdig 🙂

Auch diese komischen Menschen, die sich hin und wieder etwas bewegten interessierten sie nicht wirklich.

 

Donna freute sich dann aber tierisch mich wieder zu sehen. Sag ich doch schon immer, ich bin eine sehenswerte Sehenswürdigkeit! 🙂

Ich bin eigentlich froh das ich nicht mit musste. Erstens war ich da überall schon so oft und zweitens , gefällt es mir hier in Dormagen viel besser als in Köln . Ich glaub der Donna und meinen Menschen auch!

L.G. bis bald Eure Diva

 

P.S. Die Ladys schlafen auf der Couch und die Arbeiter auf dem Boden. So gehört sich das doch, oder?

Nein! Ich lass sie doch immer mit auf die Couch, aber Donna liegt manchmal lieber auf dem Boden.

Später haben wir dann noch gemeinsam einen Superschönen Regenspaziergang gemacht. Wir waren alle schön nass. Nasses Fell, nasse Hosen, nasse Schuhe, hat richtig Spaß gemacht.

Küss mich ….

ich bin die Feuerwehr 🙂

Ich schwöre es euch, das sieht zwar so aus als wäre es auf unseren Mist gewachsen, aber es  gibt noch mehr so Irre wie wir.

Das war die Idee der Spitzmaulgang!

Nur weil ich unbedingt auf der Kirmes auf ein Karussell wollte!

 


Von den Spitzmäulern gibt es auch schöne Neuigkeiten:

 

Ich bin froh das ich keine Hundemutter werden muß. Die kann einem ja leid tun bei dem Gewühle und Genuckel.

Mir reicht es vollkommen Patentante zu werden.

Ja, ihr habt richtig gehört. Ich werde Tante Diva und darf mir sogar den Namen für mein Patenkind aussuchen. Es muß ein Name mit G sein und ein Mädchenname. Ich muss mir da noch Gedanken drüber machen. Solange wie ich noch nachdenke, bleibt das Kind noch Namenlos.

Falls ihr schöne Ideen für Mädchennamen mit G habt, dann bitte her damit.

Schönen Sonntag wünscht Euch

Tante Diva

Katze mordet Hund

Die Nachbarin geht wütend zum Nachbar rüber und sagt:
„Ihr Kätzchen hat unseren Hund umgebracht!
„Wie denn das?“, fragt der Nachbar.
„Unser Hund ist daran erstickt.“

 

Was lernen wir daraus?

Niemals Katzen verschlingen! 🙂

L.G. Diva

Freitag nachmittag

Da hat sie sich heute vormittag noch über andere komische Hunde und Menschen aufgeregt und nun muß ich sie total blamieren.

Ich war nämlich auch ein bisschen doof!

‚Eigentlich‘ bin ich ja lieb und brav, geh an Jederhund und Jedermann einfach vorbei, auch das dickste Gedränge macht mir nichts. Ich mach mir schon Platz.

Aber,

direkt vor unserem Haus, bin ich auch schonmal ein bisschen blöd!

Es kann schon mal vorkommen, das ich da sogar meine besten Hundekumpels, mit denen ich sonst spiele, vertreiben will.

Wenn jemand vorbei geht, der mir nicht passt, kann es sein, das ich einmal ziemlich laut ‚WUFF‘ mache, nicht nur bei Hunden.

Besonders wenn die Menschen schon so aussehen, als hätten sie Angst vor mir, dann macht mir das richtig Spaß!

 

Die Leute erschrecken sich dann immer. Mir macht das Leute erschrecken Spaß!

Hab eben auch wieder erschrocken! 🙂

Meine Menschenfrau findet das überhaupt nicht spaßig.

Bestimmt treibt sie sich demnächst wieder stundenlang nur vorm Haus mit mir rum um zu üben. Hat sie schonmal gemacht. Ich bin dann immer ganz lieb und auch danach noch ne Weile, und dann…wenn keiner dran denkt, fange ich wieder mit ‚erschrecken‘ an. 🙂

Sie findet es auch überhaupt nicht spaßig, wenn ich Abends bei Dunkelheit diese ollen Katzen die sich hier überall herumtreiben verscheuchen will.

Versteh das mal einer. Ich will doch nur alles Katzenfrei halten. Ich seh das nicht ein das diese komischen ,schleichenden, komisch Geräusche machenden Tiere sich immer und überall ohne Leine rumtreiben dürfen und schon gar nicht vor oder hinter unserem Haus!

Hiermit gründe ich eine ‚Hundeinitiative gegen freilaufende Katzen‘ !

Wer möchte Mitglied werden?

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Euch

Diva

Freitag vormittag

Es ist schönes Wetter und es ist Sturm und Drang Zeit auf dem Wochenmarkt.

Ich hasse es eigentlich wenn es so voll ist, gehe lieber früher einkaufen, weil es dann überall leerer ist, aber was macht man nicht alles dafür  um einen auch in Menschengewimmel gelassenen Hund zu bekommen.

Heute ist richtig viel los.

Und ausserdem sind richtig viele blöde Hunde unterwegs.

Hier gibt es soviele nette Hunde, aber heute haben wohl nur die seltsamen Ausgang.

Auf dem Markt wurde Donna schon einige male von anderen Hunden ohne Grund einfach nur so, richtig böse angeknurrt und fast angefallen.

Donna blieb schön bei mir, reagierte so, wie ich es mir wünschte, nämlich fast gar nicht, ausser das sie etwas erschrocken guckte.

Nachdem wir das was wir brauchten hatten, machten wir uns wieder auf den Rückweg, durch die Rathhausgalerie.

Auch da wieder seltsame Hunde und seltsame Besitzer.

Fast draussen….nur noch die Drehtür.

Wir gehen durch und genau vor der Drehtüre stehen drei tratschende  Damen mit ihren noch viel lauteren und nicht gerade freundlichen Hunden.

Ein Gekläffe und Geknurre, einer von ihnen ist an einer fast unkontrollierten Flexileine und stürmt schon auf uns zu. Im letzten Moment höre ich ein lautes RATSCH, die Dame hatte wohl doch noch den Stop Knopf der Leine gefunden.

Wir gingen ca 10 meter weiter, dort ließ ich Donna dann sitzen.

Sie sollte einfach nur sitzen bleiben und sich den Trubel ansehen.

Sie machte das superbrav.

Da kommt doch plötzlich die Dame mit dem schlimmsten Hund, der immer noch wie ein irrer knurrte und kläffte auf mich zu . Der Hund zog so an der Leine, das er nur auf den Hinterbeinen lief.

Sie fragte:

Ist das ein Mädchen?

Ich: Ja!

Sie, können wir mal probieren, vielleicht spielen die beiden ja. Meiner ist nicht agressiv er flippt hier in der Stadt immer so aus! ( Kleine Bemerkung. Wir standen an einer Hauptverkehrsstrasse , wie sollten die Hunde dort, an der Leine spielen? )

Ich : Nein. Mein Hund darf jetzt nicht spielen, wir üben gerade.

Die Frau fand das überhaupt nicht nett von mir und ging meckernd , natürlich mit immer noch nicht agressivem, aber knurrenden hysterischen Hund von dannen. 🙂

Boah! Da krieg ich Wut!

Ich hab nichts gegen Hundekontakte, nein im Gegenteil ich förder das und möchte das meine Hunde soviele Kontakte wie möglich  zu anderen Hunden haben.

Aber bitte mit den anderen, netten die hier auch wohnen!

Obwohl, die Hunde können ja leider auch nichts dafür , das sie so sind. Eigentlich können sie einem leid tun.

L.G.

Anja

Liebe ist…..

Manche müssen sich ihren Partner erst schön trinken.

Ich lauf zwar da hinten genau auf die Garde Kölsch Tür zu,

aber Bier ist eh nicht mein Ding.

Ausserdem…

lieben wir uns auch so

 

Bis bald

Eure

Diva

Aussenseiter

Letzte Woche war Ich der Aussenseiter.

Ich als einzigstes Breitmaul unter vielen Spitzmäulern.

Nun musste Donna mal sehen wie man sich als Aussenseiter fühlt.

Sie als einzigstes Spitzmaul unter den Breitmäulern.

Auf der Liege, die nicht mehr kleine Emma:

Es gab auch noch ein Mini Breitmaul eine Französische Bulldogge mit dem Namen Freddy

Freddy schaffte es zwar nicht auf die Liege zu springen

dafür konnte er sich aber sehr gut darunter verstecken!

Freddy ist ein handlicher Hund, man kann in mühelos zum Einkaufen im Korb mitnehmen!

Auch als Schoßhund ist er gut geeignet.

Sag mal Menschenmann, tu das kleine Breitmaul mal da runter. ICH bin dein Schoßhund!

Gespielt hat der nur mit der nicht mehr ganz so kleinen Emma, vor Donna und vor mir hatte der irgendwie Schiss.

Das machte aber gar nichts, wir Mädchen können uns auch gut alleine beschäftigen.

Ich stand natürlich als erstes im Pool drin.

Während Emma und Donna Nachlaufen rund um den Pool spielten.

Da Emma nicht so eine Kondition im rennen wie Donna hat, machte sie im Pool ein Päuschen.

Danach ging es dann noch zu meinem Lieblingsstrand

Wo Emma und Donna wie die Irren weiter tobten.

Und sie rannten und rannten und rannten….

Ich hielt immer ein wachsames Auge auf die beiden.

Ne, Ne, Kinder sind schon wild und anstrengend.

Mein Faszit des Tages:

Donna machte es überhaupt nichts aus Aussenseiter zu sein.

Ich glaub sie denkt, das sie auch ein Breitmaul ist.

Sie spielt sogar schon ziemlich Breitmaultypisch.

Collies, spielen oft gerne mit viel Gekläffe.

Donna ist eher eine ruhige Spielerin, sie spielt gerne mit breitmaultypischem Geknurre und macht auch gerne Breitmaultypische Kampfspiele.

Hab ich doch schon gut hingekriegt, oder?

Bis bald Eure

Diva

 

 

Nachtrag:

Eigentlich muß ich arme Elfe ja immer Barfuss laufen.

Ich hab  aber jetzt ein richtig schickes Schühchen für mein zierliches  Aua Füßchen.

Ach, ich lass mich jetzt mal so richtig schön verwöhnen, bemitleiden und betätscheln.

Vielleicht TRÄGT sie mich gleich ne Runde spazieren!

Ich hab AUA!

Ich muß wohl gestern Abend, beim letztem Gassi Gang in eine Glasscherbe getreten sein.

Hab einen Schnitt am Ballen, blutet nicht, tut aber beim auftreten weh.

Die Menschenfrau hat mal gepustet, ein bisschen Sälbchen draufgetan und mir ein schickes Strümpfchen angezogen.

Ein Lied hat sie mir auch vorgesungen.

Jetzt gehts schon viel besser!

Unmöglich!

Ich bin mir nicht mehr so sicher ob der Kontakt zu den Spitzmäulern mir wirklich gut tut.

Ich bin ja offen für alles und jeden aufgezogen worden.

Wir leben ja schließlich Multi- Kulti.

Mein Menschenmann halb Amerikaner, halb Kölner, nun aber Dormagener, mit Berliner Blut, das er nicht verleugnen kann.

Meine Menschenfrau, nennt sich nun Neu-Dormagenerin, aber mit viel kölschem Blut.

Donna die Britin. Mein Menschenmann mag diesen britischen Akzent zwar eigentlich nicht so gerne, aber bei Donna macht er wohl ne Ausnahme.

Ich aus dem Siegerland, aber mit französischem Divenblut, spreche leider kein Wort meiner Muttersprache.Dafür kann ich Deutsch, Kölsch, ein bisschen berlinern und auch ein wenig  Englisch, aber mit Ami Akzent.

Ich habe keine Vourteile gegen bestimmte Rassen oder Farben und Herkunft.Wobei ich ein klein wenig schwarzfellige bevorzuge.

Auch gegen Behinderungen hab ich nichts. Ich hab vor kurzem noch mit einem Dreibeinigen gespielt und gegen taube und blinde hab ich auch nichts.

Aber diese Spitzmäuler scheinen doch wirklich sehr rassistisch zu sein.

Schon in der Welpenkiste fängt das Mobbing zwischen hell und dunkelfelligen an.

Schaut selbst. Mir wurde versichert, das dieses Bild nicht gestellt ist.

Zum Glück hab ich Donna da raus geholt, bevor sie auch noch so rassistisch wird!

Bis bald Eure

Diva

P.S. Es scheint nicht die Mutter zu sein. Der Rassismus geht wohl von den Welpen aus!

Herzlichen Glückwunsch

Manu und Volker (von der Spitzmaulgang)  empfangen ein neues Programm!

Name: 8 kleine Spitzmäuler

 
Phonzahl: beachtlich, aber nicht regulierbar!

 
Programm läuft seit: 10.06. (Abendprogramm)

 
Technische Daten: 3 Stehpinkler, 5 Hockpinkler 🙂

Hoffentlich freut sich auch die
Nachbarschaft über die Sendeleistung.
Wir tun es!

Wir wünschen den stolzen Eltern  alles Gute zu ihrer Geburt

 

Mama                                                                              Papa

 

http://www.collies-magic-memories.eu/

das Diva Rudel

Vorsicht! Ziemlich makaber!

Manche Menschen suchen sich den Ort ihrer letzten Ruhestätte ja schon zu Lebzeiten aus.

Manche wollen im Meer rumschwimmen, manche möchten in einen Friedwald, manche möchten auch ganz normal bestattet werden.

Ich weiß noch nicht genau was mit mir mal passieren soll.

Ich hab ja auch noch lange Zeit.

Aber ich hab mal neben unserem Friedhof die Wiese getestet. Da ist so eine riesige verwilderte Wiese mit ein paar Erdhügeln.

Ich hab da testweise schonmal ein Grab ausgehoben, nur um die Qualität der Bodenbeschaffenheit zu testen.

War nicht schlecht dort.

 

Bis bald

Ein schönes Wochenende wünscht euch

Diva

 

Pro 12 Juni

Hier mein Beitrag zu Sally’s Projekt 12 für Juni.

Schönes aus unserer Umgebung.

Ja , meckert nur. Wir haben es uns wieder sehr einfach gemacht! 🙂

 

Meine Menschenfrau ist zwar gerne ein Landei geworden, denn wir wohnen ja nicht mehr in Köln, trotzdem schlägt in ihrem Herzen ‚dat kölsche Bloot‘ (das kölsche Blut)

Tja, sie ist halt ein kölsches Mädchen und beim Anblick dieser Videos hat sie Heimatgefühle.

Bis bald

Eure Diva

Meine Schwester

Lange nicht gesehen …und trotzdem wieder erkannt.

Sie kam mir  schon auf den ersten Blick so bekannt vor.

Ich schaute sie an und überlegte.

In ihrem Kopf ging wohl das gleiche vor.

Wir schauten uns tief in die Augen….

wir wären uns so gerne in die Arme gefallen, aber leider trennte uns ein Zaum voneinander.

Meine Schwester Bambi und ich!

Ist diese Ähnlichkeit nicht Wahnsinn. Sie hat den gleichen filigranen Körperbau wie ich.

Nur etwas weniger Falten, wahrscheinlich führt sie ein sorgenfreiereres Leben als ich.

Ich weiß auch nicht so genau ob ich die weißen Punkte erst bekomme wenn ich etwas älter bin?

Bis bald

Eure Diva

 

P.S. Manche nennen mich Elfe….andere nennen mich Bambi .

Die , die mich Bambi nennt, der wünsche ich einen schönen Resturlaub und pass auf , das dein Baywatch Hund nicht alle Menschen aus dem Wasser´zieht! 🙂

 

Punkte, Gewitter & Seh-Hund Donna

H A L L OHallo I H R ihrL I E B E Nlieben

L E S E RLeser

W I RWir

W Ü N S C H E NwünschenE U C HEuchE I N E NeinenS C H Ö N E NschönenT A GTag

Das war Braille Schrift

————————————————————————————————————————————————————————————————————————————

War bei euch auch ein Gewitter?

 

—————————————————————————————————————————————————————————————————————————-

 Ein Seh-Hund

So sollte es NICHT sein:

und so auch nicht:

Bilder: http://www.karikatur-studio.de/

das wäre auch nicht so gut:

So etwas würden meine Menschen mir zutrauen, ist das nicht enttäuschend wie sie von mir denken. So schlimm bin ich doch gar nicht.

 

 

Heute erzähl ich euch mal etwas von Donnas Lernerfolgen.

Der einfache Grundgehorsam sitzt soweit. Muss aber noch gefestigt werden und auch unter Ablenkung geübt werden.

Donna zeigt zuverlässig, auch ohne das man etwas sagt Bordsteinkanten an. Ist man ein paar Meter von der Kante entfernt und man sagt :‘ Such Bord‘ geht sie schnurstracks auf die nächstgelegene Bordsteinkante zu und bleibt dort stehen.

Bei Treppen das gleiche, mittlerweile geht sie alle Treppen und zeigt sie auch schon an.

Das  Zielobjekte lernen macht ihr richtig Spaß, darum üben wir das jetzt in der nächsten Zeit viel.

Sie kann schon ‚ Bank‘ und zeigt sie an. Das sieht dann so aus:

Wir sind gerade dabei, das Zielobjekt ‚ Müll‘ zu lernen. Donna soll den nächsten Mülleimer anzeigen:

Schaut wie stolz sie schaut! 🙂

 Diese Übungen machen wir im Moment noch in relativ geringem Abstand zu den Zielobjekten. Der Abstand wird später vergrößert. Alles  üben wir zwar mehrmals täglich, aber nur ganz kurz,  nur minutenweise  wird geübt und wenn es richtig gemacht wurde, wird sofort wieder aufgehört und es ist wieder Tobe und Freizeit. Belohnung gibts natürlich auch, eine mündliche, in Worten und eine zum fressen. 🙂

Diese weiteren Zielobjekte wird sie dann noch in der Zukunft lernen: Tür, Automat,Ampel, Brief (kasten), Bus (haltestelle)

Das Zielobjekt ’nach Hause‘ hat sie schon von ganz alleine gelernt. Immer wenn wir kurz vor ‚zu Hause ‚waren sagten wir ‚ Nach Hause‘ und vor der Eingangstür gab es   immer eine Belohnung. Ihr solltet mal sehen wie eilig die es manchmal hat nach Hause zu kommen:)

 

Das geradeaus führen üben wir am Anfang hier:

Das ist ein idealer Weg dafür. Gerade, asphaltiert und mit wenig Ablenkung .Donna muß lernen ohne zu schnüffeln geradeaus zu laufen. Dabei wird sie am Geschirr gehalten und soll auch ziehen.  ( Wenn sie nicht führen soll, wird sie Immer am Halsband gehalten)Wenn sie das gut macht wird  sie mit Stimme gelobt, ein paar Meter gegangen. Noch bevor sie durch irgend etwas anderes abgelenkt wird wird das Geschirr losgelassen und sie wird ganz doll gelobt.

Alles , wirklich alles wird in Mini Schritten und nur kurz geübt, dafür aber immer mal wieder, so festigt sich das gelernte am besten.

Das hört sich alles viel an, ja Donna hat auch schon viel gelernt, aber für sie ist es Spiel und Spaß. Sie macht das mit Freude. So sollte das auch sein!

Donna ist das beste was uns passieren konnte !Für mich und auch für meine Menschen! Besser gehts nicht!

 

Lieben Gruss und bis bald

Eure Diva

Die Spitzmaulgang

Oder etwa doch?

Unser ‚Ponyhof öffnete am Sonntag schon um 5 Uhr Morgens! Die Menschenfrau meinte sie müsste die Blumenampeln draussen auf dem Balkon vor dem heftigen Gewitter retten und abhängen. Bescheuert…als ab man um diese Zeit nichts besseres zu tun hat. Schnarch. Schnarch!

Bei ihr ist das immer so, wenn sie einmal aufgestanden ist, dann ist sie wach und kann sich auch nicht mehr hinlegen und weiterschlafen. Ich hörte die Kaffemaschiene und dachte mir nur: Nein: es ist furchtbar hier, noch nicht mal am Sonntag lassen sie mich ausschlafen.

Donna hatte gegen das frühe aufstehen überhaupt nichts, im Gegenteil, die Irre freute sich noch drüber!

Irgendwann später…stand auch der Rest meines Rudels auf und der Morgen lief ab wie immer.

 

Dann machten wir uns auf den Weg.

Ich dachte das wir unseren normalen Sonntagmorgenspaziergang machen würden, aber es gind zum Bahnhof.

Dort stiegen wir in einen uralt Zug ein. So einen kannte selbst ich noch nicht. An dem musste man die Türen mit solch Hebeln öffnen und der hatte einen total blöden Einstieg.  Ich stieg da problemlos ein. Wer mich kennt weiß, das ich grundsätzlich in alles einsteige was fährt, fahren ist immerhin besser als laufen!

Donna traute sich nicht. Ist aber auch nicht schlimm, so etwas hat sie ja noch nie gesehen, also wurde sie reingehoben.

Die Fahrt ging los!

Von Dormagen nach Neuss, dort aussteigen, von Neuss nach Mönchengladbach, dort aussteigen und von Mönchengladbach nach Viersen und dort zum letzten mal aussteigen. Die ganze Umsteigerei nervte mich persönlich total, aber für Donna war es wieder eine gute Übung.

In Viersen wurden wir dann mit dem Auto abgeholt.

Wer war das?

Irgendwie kam der mir bekannt vor. Ja, das war doch der Spitzmaulflüsterer.

Er brachte uns dann zu der gesamten Spitzmaulgang.

Ja, ich wollte sie auch alle mal kennenlernen. Ich wollte mir das mal aus Breitmaulcolliesicht ansehen , wo meine Donna her kommt.

Denn es gibt doch diesen Spruch:

Sage mir mit wem du umgehst und ich sage dir wer du bist! 🙂 🙂 🙂

Das war ein Aufstand als wir da ankamen. Diese ganze Spitzmaulgang 6 Stück an der Zahl, freute sich wie Bolle!

Sie bellten, sprangen , wedelten und hüpften.

Die haben Stimmchen….als hätten sie Kreide gegessen, so hell. 🙂 Logo das man ein ganzes Rudel dazu braucht um ein aussagekräftiges Bellen hinzubekommen. Ich schaff das alleine! 🙂

Von solch vielen Spitzmäulern war ich Breitmaul noch nie umgeben. Auch wenn mein Gesichtsausdruck auf dem folgenden Foto etwas genervt aussieht, es war schön. Ich spielte auch mit denen. Ich war nur ein wenig nachdenklich, weil ich Angst hatte, selber auch noch zum Spitzmaul zu mutieren!

Ich glaub ich sollte den Spitzmaulflüsterer mal in die Geheimnisse der Breitmaulcollies einweisen. Wir Breitmäuler sind nicht mit Futter bestechlich!

 

Wir machten dann einen wunderschönen gemeinsamen Spaziergang durch Wald , Feld und Dorf.

Wir sammelten Zecken um die Wette. Wer die meisten hat, hat gewonnen!

Ich hatte keine! 😦

Im Wald rief ich dann in die Runde, das sie doch bitte zu Tisch kommen sollten.

Nein du Spitzmaultante da unten, du brauchst nicht unbedingt dabei zu sein. Das soll ein Familiengespräch werden, von Spitzmaulmutter, zu Spitzmauladoptivmutter und Spitzmaulkind.

Ich erzählte dann voller Stolz der leiblichen Spitzmaulmutter wie prächtig sich Donna schon entwickelt hat und was sie schon alles gelernt hat.Ich erzählte ihr auch das ich Donna liebte , als wär es mein eigenes Kind!

Sie war sehr beruhigt, das ich Donna so lieb angenommen habe und mich so gut um sie kümmere . Sie meinte ich könnte sie sogar etwas öfters zurecht weisen und ihr nicht alles durchgehen lassen!

O.K. Donna, warte ab bis wir wieder daheim sind!

Weil Donna so fleissig ist und auch schon soviel gelernt hat, wurde sie in den Thron gesetzt und zur Königen aller Spitzmäuler gekrönt:

Anschließend liefen wir weiter.

Ich versuchte den Spitzmäulern etwas Unsinn beizubringen und zeigte ihnen wie man richtig durch Felder hüpft. Obwohl ich das eigentlich nicht darf!

Diese liessen sich aber nicht von mir verleiten, die einzigste die mitgemacht hat war die frisch gekrönte Donna.

Die Menschenfrau war gestern locker drauf und sagte dazu auch nicht viel. 🙂

An einer Mini Kirmes machten wir in einem Eiscafe eine Rast. Wir bekamen frisches Wasser, die Menschen Eis und Getränke.

Ich wollte so gerne mal Karussel fahren, aber ich durfte leider nicht.

Später ging es wieder durch den Wald und wir machten dann wieder Rast in einem sehr schönen Waldgasthaus.

Es war ein richtig toller aber auch anstrengender Tag.

Abends fuhren wir dann wieder nach Hause , die  liebe Spitzmaulmenschenfrau fuhr uns wieder zum Bahnhof und dann traten wir die weitere Rückfahrt wieder mit der Bahn an.

Zu Hause angekommen, waren wir fix und fertig!

Der Abend war für uns gelaufen. Wir verspeisten beide unser Abendessen und dann war nur noch schlafen angesagt!

 

Liebe Spitzmaulgang

Ich danke euch ganz herzlich für diesen wundervollen Erlebnisreichen und lehrreichen Tag.

Ich danke euch , das ihr mich in die Geheimnisse der Spitzmäuler eingewiesen habt.

Aber eins versteh ich immer noch nicht? Warum ist Donna manchmal so durchgeknallt? Ihr seid doch alle GANZ NORMAL! 🙂 🙂 🙂

Egal, ich liebe sie wie sie ist! Sorry, ihr seid alle toll, aber Donna ist für mich das beste Spitzmaul der Welt!

Von meinen Menschen soll ich auch noch ein ganz liebes DANKESCHÖN ausrichten. Sie fanden es toll bei euch !

 

Bis bald Euer Breitmaulcollie

Diva

Eine weisse Taube

Ich gebe zu, dieses Lied ist total bescheuert, aber manchmal habe ich halt komische musikalische Gedanken wenn ich etwas sehe.

Und das ist der Auslöser meiner musikalischen Gedanken:

Die sass gestern Abend auf unserer Balkonbrüstung und pickte dort rum.

Bestimmt hatte sie schon einen weiten Flug hinter sich, meine Menschenfrau konnte ganz nah ran.

Es verging etwas Zeit , es dämmerte schon….und sie sass immer noch da. Meine Menschenfrau stellte ihr etwas Wasser hin.

Später….sie saß immer noch da, bekam sie dann auch noch etwas Körnerfutter.

Als Donna dann aber ganz neugierig angerannt kam, flog sie rüber ans Fenster vom Nachbarn, dort übernachtete sie auch.

Heute Morgen , bei schwerem Gewitter saß sie immer nch dort!

Jetzt ist sie weg.

Wir wünschen ihr einen guten Heimflug!

 

Blümchen gibt es nun auch wieder bei uns, aber nicht so viele wie sonst, denn wir haben ja eine Gärtnerin  namens Donna im Haus, die denkt alles sei Unkraut und pflückt es raus! 🙂

So, das war das schöne und nun das schreckliche.

Mein Opa und meine Oma sind ganz traurig.

´Die beiden haben einen wunderschönen Garten, mit einem richtig schnuckeligem Gartenhäuschen drauf.

Seht was dort passiert ist:

Alles abgebrannt!

Hier stand mal eine wunderschöne überdachte Aussenküche!

Hier geht es zum Nachbarn, dessen Haus ebenfalls bis auf die Grundmauern abgebrannt ist!

 

 

 

Es ist furchtbar! Sie haben soviel Arbeit und Liebe da rein gesteckt!

Die Brandermittler von der Kripo waren da. Vermutlich war es Brandstiftung!

Manche Gartenbesitzer haben an schönen Tagen auch mal in ihren Gartenhäuschen übernachtet, nun traut sich das niemand mehr.

Ich würde mich trauen….und wenn ich den zu fassen bekäme….der so etwas anrichtet….den würde ich in seinen Hintern packen und nicht mehr los lassen!

Bis bald Eure Diva

%d Bloggern gefällt das: